Beinwil am See

Nach erfolgloser Petition: Post bleibt trotzdem im Dorf – als Agentur im Volg

Die Poststelle in Beinwil am See.

Die Poststelle in Beinwil am See.

2120 Personen haben eine Petition gegen die Schliessung der Postfiliale unterschrieben. Erfolglos. Immerhin bleibt die Post als Agentur in der Gemeinde.

Jetzt ist es definitiv: Die Postfiliale am Löwenplatz in Beinwil am See schliesst per 15. September. Lange kämpfte der Gemeinderat für den Erhalt der Filiale. Ganz aus dem Dorf verschwindet die Post jedoch nicht. Sie zieht rund 200 Meter weiter in den Volg um, wo das Verkaufspersonal in Zukunft die Postkunden bedient.

Ein Blick zurück: 2017 verkündete die Schweizerische Post einen radikalen Umbau ihres Filialnetzes. Von Anfang an war klar, dass auch die Filiale in Beinwil am See zu jenen 30 Poststellen gehört, die auf der Kippe stehen. Gegen die Pläne des gelben Riesen formierte sich schnell Widerstand in der 3260-Seelen-Gemeinde Böju. 2120 Personen unterschrieben eine Petition, um die Schliessung zu verhindern. In den Zukunftsplänen des Dorfes, aus dem Löwenplatz ein attraktives Dorfzentrum mit zusätzlichen Wohn- und Gewerbeflächen zu machen, hätte die Post eine wichtige Rolle gespielt. Doch auch ein Treffen mit den Postverantwortlichen in Bern Anfang 2018 blieb erfolglos. Die Poststelle schliesst Mitte September.

Gemeindeammann Peter Lenzin bedauert den Entscheid. «Wir hätten gerne eine eigenständige Post im Dorf gehabt. Das ist ein Zeichen der Eigenständigkeit.» Zudem sei die Lage am Löwenplatz optimal und würde das Zentrum beleben. Doch er kann der Situation auch etwas Gutes abgewinnen. «Die langen Öffnungszeiten sind sicher positiv.» Der Volg hat von Montag bis Samstag von 6 bis 20 Uhr und am Sonntag von 8 bis 20 Uhr durchgehend offen. Lenzin ergänzt: «Die Postagentur im Volg ist die bestmögliche Alternative.»

Im Volg in Beinwil am See führt die Landi Hallwilersee bald die dritte Postagentur. Vor sechs Jahren hat die unbediente Agentur in Meisterschwanden eröffnet; seit Anfang April bedienen in Seengen die Volg-Angestellten die Postkunden. «Die Rückmeldungen sind sehr positiv», sagt Landi-Geschäftsführer Reto Manetsch. «Sowohl von unseren Kunden als auch den Angestellten.» Dass es nach einem längeren Hin und Her jetzt auch in Beinwil am See geklappt hat, freut Manetsch. «Schön wäre gewesen, wenn dieser Entscheid schon früher gefallen wäre.» Denn so hätte die Agentur gleichzeitig mit der Erneuerung des Ladens im vergangenen Herbst realisiert werden können. «Aber leider harzte es etwas mit den Gemeindeverantwortlichen.» Die Renovation des Ladens sei aber so geplant gewesen, dass eine Agentur leicht integriert werden könne. «Dadurch ist nur ein leichter Umbau nötig», so Manetsch.

Im Volg in Böju können die Postkunden ab Mitte September an der bedienten Theke Briefe und Pakete ins In- und Ausland verschicken oder abholen sowie bis 500 Franken Bargeld beziehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1