Der Wurststand der Metzgerei Häusermann in der Lenzburger Altstadt ist Treffpunkt für Jung und Alt. Hier gehen Würste und Burger en masse an die Kunden.

Doch der Wurstgrill sorgt auch für Ärger. Es gehen Gerüchte um, dass sich Anwohner ob den Emmissionen des Grills stören und dagegen bereits Unterschriften sammeln. Hat die Metzgerei also bald ausgebrutzelt?

Geschäftsführer André Häusermann lässt sich nicht kampflos verdrängen. Mit seinem Vater, Walter Häusermann, der seit 50 Jahren Metzger in Lenzburg ist, lancierte er eine eigene Unterschriftensammlung. Der Erfolg bleibt nicht aus. Zahlreiche Sympathiebekundungen spornten die beiden in ihrem Vorhaben an.

Ein Augenschein an diesem sonnigen Samstagnachmittag in der Lenzburger Altstadt zeigt dann auch, dass der Grill der Häusermanns beliebter kaum sein könnte. Der Regionalsender «TeleM1» sprach mit den zufriedenen Gästen der Metzgerei. Sie freuen sich, dass die Lenzburger Altstadt durch den Grill-Stand belebt werde und ärgern sich, dass es anscheinend Leute gäbe, die Häusermanns Grill verbieten wollten.

Verärgerte Anwohner waren aber an diesem Samstag nicht zu finden. «TeleM1» machte sich umsonst auf die Suche nach naserümpfenden Passanten. Sind die Gerüchte über die Unterschriftensammlung gegen Häusermanns Grill also nur Humbug?

Eine grosse Rolle spielt das für André Häusermann nicht. Er weiss, falls sich die Grill-Gegner doch noch zeigen und eine Petition gegen den Grill-Stand einreichen, sind er und sein Vater bereit, unverzüglich eine Gegenpetition im Rathaus abzugeben. (zam)