Beinwil am See

Nach 13 Jahren Unterbruch: Es gibt wieder einen Turnerabend

Die Vorbereitungen für den Turnerabend laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen für den Turnerabend laufen auf Hochtouren.

Die Besucher der Show in Beinwil am See erwarten zehn verschiedene Programmnummern und eine exotische Speisekarte.

In vielen Gemeinden in der Region sind die Turnerabende ein jährliches Highlight. Das halbe Dorf trifft sich in der Turnhalle. Es wird gegessen, getrunken und geplaudert und man sieht sich die Vorstellung an, für die der Turnverein monatelang geprobt hat. In Beinwil am See fand der letzte Turnerabend 2007 statt. Jetzt, 13 Jahre später, wagt der Turnverein Böju einen neuen Anlauf. Am 27. und 28. März findet der Turnerabend unter dem Motto «Hashtag Böju.tv» statt.

Manuela Hintermann, Präsidentin des Turnvereins Böju und ausserdem seit über 20 Jahren im Vorstand, erklärt die lange Pause. «Wir hatten nicht genügend Mitglieder, die uns bei der Organisation hätten helfen können», sagt sie.

Heute sieht die Situation anders aus: «Wir haben viel Zuwachs bekommen in den letzten Jahren, vor allem viele Kinder und junge Erwachsene.» Momentan seien rund 140 Kinder im Muki, Kitu oder der Jugi. Hinzukommen 30 Erwachsene, die aktiv im Turnverein sind. Viele von ihnen sind zu jung, um den letzten Turnerabend im eigenen Dorf in Erinnerung zu haben. «Mir war es wichtig, dass sie das erleben können», sagt die Präsidentin. Das Motto des diesjährigen Turnerabends «Hashtag Böju.tv» befasst sich mit Film, Fernsehen und Social Media.

Untypisches Turnerabend-Menü

Nicht typisch für einen Turnerabend ist das Menü, dass an den beiden Abenden serviert wird. Unter anderem stehen ein vegetarisches Thai-Curry, Pulled Pork Burger und geräucherter Lachs auf der Karte. «Wir haben das grosse Glück, dass wir zwei professionelle Köche für den Turnerabend gewinnen konnten», sagt Manuela Hintermann. «Ein Mitglied des Turnvereins arbeitet in der Küche des Altersheims Dankesberg, sie und ihr Chef werden für das kulinarische Wohl sorgen.» Wer die gutbürgerliche Küche bevorzugt, findet auf der Karte ausserdem Ghackets mit Hörnli und Wurst-Käse-Salat.

Die Vorbereitungen für den Turnerabend laufen derzeit auf Hochtouren. «Mit dem Üben des Programms sind wir gut im Kurs, aber es gibt immer noch viel zu organisieren», sagt Hintermann. Zehn Nummern sind geplant, dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Sketches. Für Manuela Hintermann wird es der letzte Turnerabend als OK-Präsidentin sein. Danach wolle man die Organisation an die jüngere Generation übergeben.

«Sie haben dieses Jahr alles miterlebt und sehr gut im OK mitgeholfen, das ist sicher eine gute Basis.» Das wichtigste sei für sie, dass sie das Gefühl des Zusammenhaltes weitervermitteln könne: «Die Stimmung am Samstagabend nach dem Schlussbild ist etwas ganz besonderes, man fühlt den Zusammenhalt und es war den ganzen Stress wert», so Hintermann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1