Seengen
Motive aus dem Seetal als Spiegel der Gemütsstimmung

Ab nächstem Freitag stellen zwei engagierte Seenger Freizeitmaler ihre Bilder in der Alten Schmitte aus. Markus Grossmann und Bruno Stark präsentieren gegen 100 Bilder mit mehrheitlich Motiven aus dem Seetal

Drucken
Teilen
Hallwilersee-Landschaft von Bruno Stark. zvg

Hallwilersee-Landschaft von Bruno Stark. zvg

Markus Grossmann und Bruno Stark präsentieren vom 15. bis 23. März in der alten Schmitte gegen 100 Bilder mit mehrheitlich Motiven aus dem Seetal.

Stark mit kräftigen Farben

Bruno Stark zeigt farbenfrohe Landschaftsbilder vom Hallwilersee und seiner Umgebung – mit breitem Pinsel gemalt. Nur gerade das notwendigste aus der Landschaft wird dargestellt.

Mit kräftigen, fröhlichen Farben auf die Leinwand gebannt entstehen Starks Bilder zum grössten Teil im Atelier. Eine Schwarz-Weiss-Fotografie dient als Vorlage für Dimension und Proportionen.

In Bezug auf Farbe und Intensität können die künstlerischen Möglichkeiten je nach Lust und Laune ausgeschöpft werden.

Die so entstandenen Malereien sind keine naturgetreuen Kopien, sondern Bilder, die die Faszination und die Eigenheiten der jeweiligen Landschaft mit den Augen des Malers wieder spiegeln.

Der 69-jährige Stark war Textilchemiker und ist seit 2007 pensioniert und malt nach dem Besuch verschiedener Kurse seit 1986. «Die Bilder von Adolf Weber, Martin Hofmann und Kurt Hediger haben Vorbildcharakter für meine Art zu malen», hält er fest.

In den letzten zwei Jahren sind über 100 Bilder entstanden. Landschaften im Sommer- und im Winterkleid. «Eigentlich hatte ich nie die Absicht, meine Bilder an einer Ausstellung zu zeigen. Doch viele Freunde und Bekannte haben mich dazu überredet.»

Grossmanns Vielseitigkeit

Schon früh hat sich Markus Grossmann mit den vielen Möglichkeiten des Gestaltens auseinandergesetzt. So entstanden neben der Malerei Schnitzereien, Töpferarbeiten und Plastiken aus Gips, Holz und Metall. Auch beim Malen setzt er ganz verschiedene Materialien ein.

Seine Vielseitigkeit bestätigen auch die unterschiedlichen Motive aus Landschaft, Bauwerken, Blumen- und Tierwelt. Neben gegenständlichen Darstellungen entstehen aber auch immer wieder abstrakte Bilder.

Der Maler versteht sie als Spiegel der Seele: «Sie sind nicht Kopien aus der Natur sondern eher Abbilder einer momentanen Gemütsstimmung.»

Der heute 64-Jährige, im Baselbiet aufgewachsene Grossmann lebt seit 1975 in Seengen. 1979 gründete er sein eigenes Architekturbüro und suchte 1998 eine neue Herausforderung im Gesundheitswesen.

Als Maler beteiligte er sich schon an Ausstellungen in Villmergen, Mutschellen, Oberentfelden und 2002, zusammen mit seiner Tochter, schon einmal in der Alten Schmitte. (az)

Alte Schmitte Seengen. Ausstellung Bruno Stark und Markus Grossmann. Freitag, 15. und 22. März, je 18 bis 21 Uhr; Samstag, 16. und 23. März, und Sonntag, 17. März, je 14 bis 20 Uhr.

Aktuelle Nachrichten