Hunzenschwil
Mit «Fuchur» erhält Hunzenschwil ein neues Schulgebäude mit Gemeindesaal

Wie das neue Oberstufenschulhaus in Hunzenschwil aussehen wird, steht fest: Den Projektwettbewerb hat «Fuchur» gewonnen. Die Zürcher Architekten Schmid und Schärer haben alle Vertreter des Preisgerichts überzeugt.

Josua Bieler
Merken
Drucken
Teilen
Das neue Oberstufenschulhaus in Hunzenschwil wird nebst den Schulzimmern auch über einen Gemeindesaal verfügen.

Das neue Oberstufenschulhaus in Hunzenschwil wird nebst den Schulzimmern auch über einen Gemeindesaal verfügen.

ZVG

«Fuchur» heisst nicht nur der Glücksdrache im Roman «Die unendliche Geschichte» von Michael Ende, sondern auch das Siegesprojekt für das neue Oberstufenschulhaus. Die Gebäudeform erinnere an den Drachen, sagten die Wettbewerbssieger, die Zürcher Architekten Roger Schärer und Patrick Schmid. 66 Architekturbüros haben sich für den Neubau beworben, sieben Planungsteams wurden später zum Projektwettbewerb eingeladen.

Das Preisgericht, bestehend aus Vertretern der Gemeinde und der Schulpflege sowie Architekturexperten, erkor das Projekt der Architekten Schmid und Schärer einstimmig zum Sieger. Sie werden nun mit einer Preissumme von 29 000 Franken belohnt.

Zwei Monate hätten sie in das Projekt investiert, sagte Patrick Schmid bei der Präsentation des Siegerprojekts in der Aula der Schule Hunzenschwil. Sie seien nicht direkt auf Schulhausbauten spezialisiert, was aber auch nicht nötig sei. «Zu einem Schulhaus hat man einen Bezug, weil man dort jahrelang ein- und ausging. Ein Schulhaus ist einfacher zu planen als ein Spital, deren Räume man nicht kennt», so Schmid.

Neubau Oberstufenschulhaus

Zurzeit besteht die Schulanlage in Hunzenschwil aus zwei Gebäuden, die miteinander verbunden sind. In einem Gebäude sitzen die Primarschüler, im anderen die Oberstufenschüler. Weil die Gemeinde Hunzenschwil weiter wächst und die Primarschule neu sechs Jahre dauern wird, musste eine neue Lösung erarbeitet werden: Die Oberstufe macht Platz für die wachsende Primarschule. Die Oberstufenschüler sollen ein neues Schulgebäude erhalten. In dieses soll auch ein Gemeindesaal integriert werden. Bisher fanden Gemeindeversammlungen in Hunzenschwil in der Turnhalle oder in der Aula statt.

Das neue Gebäude ist «ein Projekt, welches das vorhandene Ensemble nicht nur ergänzt, sondern stärkt und mit dem neuen Gemeindesaal einen Mehrwert für das Ortszentrum schafft», schreibt das Preisgericht im Abschlussbericht. Oberstufenschulhaus und Primarschulhaus bleiben weiterhin miteinander verbunden. Zwischen den Gebäuden ist ein Lift geplant, dessen Türen sich auf beiden Seiten öffnen. Geht man durch die eine Lifttüre, gelangt man ins Oberstufenschulhaus, durch die andere ins Primarschulhaus. Damit erfüllen die Architekten auch die Anforderung, das Gebäude behindertengerecht zu konstruieren.

Durch den Neubau wird der Schulhof gegen Süden abgeschlossen. Dadurch bleibt für den Schulhof eine grosse Freifläche und kann von Oberstufenschülern und Primarschülern genutzt werden.

Projektierungskredit im Juli

Der nächste Schritt sei die Beantragung eines Projektierungskredits, sagte Gemeindeammann Silvana Richner. Sie wird diesen an der nächsten Gemeindeversammlung Ende Juli vorlegen. Wird dieser gutgeheissen, wird ein Baukredit beantragt. Richner hofft, dass es mit dem Projekt möglichst schnell vorwärtsgeht. In Anspielung auf den Namen «Fuchur», sagte sie bei der Präsentation des Siegerprojekts: «Ich hoffe, dass das Projekt ‹Fuchur› für alle Beteiligten zum Glücksbringer wird.»