Ruedi Häusermann wurde einen Tag nach seinem 70. Geburtstag für seine Verdienste als Komponist, Regisseur und Musiker geehrt: Stadtammann Daniel Mosimann überreichte «dem Protagonisten des modernen Musiktheaters» an der Einwohnerratssitzung die spezielle Medaille zur Ehrung eines Mitbürgers. Ruedi Häusermann den Lenzburgern vorstellen zu wollen, wäre Wasser in die Aare zu tragen. Sein künstlerisches Schaffen adäquat zu würdigen, ist buchfüllend. 367 Seiten umfasst das Werk «Umwege zum Konzert», das sich mit Häusermanns vielseitigem Wirken befasst.

Es wurde im Februar 2016 herausgegeben. Was der Künstler in einem Interview mit der AZ zur Buchvernissage sagte, ist charakteristisch für seine Person und Tätigkeit: «Das Werk stellt ein Stück Kulturgeschichte dar. Sie erzählt von jemandem, der nicht an einer Hochschule Komposition studiert hat, sondern eher wie ein Schriftsteller den Drang verspürte, eine eigene Welt zu entwerfen.» Ruedi Häusermann hat die Stadt geprägt mit Musikprojekten wie dem «Metschgplatsch», «Tanto Pressanto» oder dem Theater «Ängelrain» zum Stadtrechtsfest 2006. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt er mehrere Preise.

Die ungekürzte Laudatio können Sie hier nachlesen: