Holderbank
Messerattacke in Asylunterkunft: Ein Verletzter im Spital – zwei Männer verhaftet

In der Asylunterkunft Holderbank entbrannte in der Nacht auf Dienstag unter mehreren Bewohnern ein Streit. Ein Beteiligter wurde durch ein Messer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. Die Aargauer Kantonspolizei nahm zwei Männer fest.

Merken
Drucken
Teilen
Die Beamten fanden den Mann mit einer Stichwunde am Bein. (Symbolbild)

Die Beamten fanden den Mann mit einer Stichwunde am Bein. (Symbolbild)

KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

In der Nacht fand die Polizei in der Asylunterkunft Holderbank einen 23-jährigen Somalier mit einer stark blutenden Verletzung am Bein sowie einer Prellung im Gesicht.

Wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte, hatte der Mann sich um kurz nach zwei Uhr bei der Notrufzentrale gemeldet. Er berichtete, mit einem Messer attackiert und verletzt worden zu sein. Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Patrouillen aus.

Der Verletzte wurde in das Kantonsspital Aarau gebracht, wo seine Wunden genäht wurden.

Zudem nahm die Polizei zwei Männer fest, die im Verdacht stehen, an dem Vorfall beteiligt gewesen zu sein. Dabei handelt es sich um einen 21-jährigen Marokkaner und einen 24-jährigen Äthiopier.

Die Umstände der Auseinandersetzung sind bislang noch unklar. Auch die Tatwaffe fehlt. (cki)