Fahrwangen
Meitli im Oberen Seetal holen ihre schönen Roben hervor

Morgen beginnen die drei schönsten Tage im Oberen Seetal.Nach dem Dreikönigstag wurden die Weihnachtsbäume eingesammelt, jetzt flattern vor den Fenstern im oberen Seetal wieder die Meitlisonntagsröcke.

Margrit Rüetschi
Merken
Drucken
Teilen
Zur Generalversammlung am Donnerstag tragen die Seetaler Meitli ihre historischen Roben. zvg

Zur Generalversammlung am Donnerstag tragen die Seetaler Meitli ihre historischen Roben. zvg

Gut durchlüften und mit Schmöckiwasser bestäuben, heisst die Devise vor dem Meitlidonnerstagstanz. Die Frauen von Meisterschwanden und Fahrwangen wollen bei den Männern ja eher mit dezentem Duft als mit strengem Kampfergeruch punkten.

Allzu lange ist es aber nicht her, seit die nostalgischen Meitlisonntagsröcke bewundernde Blicke auf sich zogen. Am Lenzburger Jugendfest im Frühsommer 2012 waren die Vorstandsdamen aus Meisterschwanden und Fahrwangen in den Umzug eingebunden. Dies als Revanche zum Jubiläumsumzug im letzten Januar, als im oberen Seetal die Festivitäten «300 Jahre seit dem Ende des zweiten Villmergerkriegs» begangen wurden.

Die (männlichen) Freischärler aus Lenzburg brachten, zusammen mit anderen geschichtsträchtigen Formationen aus der Region, zusätzliche Farbe in den seit jeher von Frauen dominierten Meitlisonntagsumzug.

«Mitten im Feld haben wir während der Manöver einen Kadetten gefangen und ihn im Grasbogen tüchtig durchgeschüttelt», schmunzelt die Fahrwanger Präsidentin Andrea Sandmeier in Erinnerung an das heisse Geschehen während der Freischaren-Manöver im Sommer.

Als Fahrwanger Lokale mit Live-Musik sind die Pizzeria zur Brücke, die Mehrzweckhalle (mit der Gruppe Sidefiin) und – erstmals – der Multi Pizza Kurier eingebunden.

Mit Spannung sieht auch die Meisterschwander Präsidentin, Manuela Schneiter, dem vergnügten Geschehen während der Meitlitage entgegen. Der Schwung des Jubiläumsumzuges 2012 habe lange nachgeklungen, das Feedback des gemeinsam auf die (Meitschi-)Beine gestellten Umzugs sei in beiden Gemeinden grandios gewesen.

Die Meisterschwander Meitli seien glücklich, dass mit der Renovierung und Neueröffnung des Restaurants Traube eine weitere Lokalität zur Verfügung stehe, meint die Präsidentin. Zu Ehren der verstorbenen Wirtin Trudi Gerber würden von den neuen Pächtern noch einmal die alten Vorhänge und Tischtücher hervorgeholt, ist sie gerührt. Neben dem traditionell eingebundenen Restaurant Löwen komme auch die Meisterschwander Mehrzweckhalle zum Zug. Hier seien die «Jungen Tennwiler» aktiv, mit Live-Musik, wie sie auch die anderen Lokale anbieten.