Meisterschwanden/Fahrwangen
Meitlitage: Die Frauen haben die Regentschaft übernommen, auf Männerfang gehen sie aber nicht

Mit dem Eintrommeln der Tambourinnen haben die Meitlitage in Meisterschwanden und Fahrwangen offiziell begonnnen. Letztes Jahr fielen sie noch aus, dieses Jahr findet das Brauchtum in abgespeckter Form statt.

Anja Suter
Drucken
Eintrommeln der Meitlitage durch den Tambourinnenkorps auf dem Dorfplatz Meisterschwanden.

Eintrommeln der Meitlitage durch den Tambourinnenkorps auf dem Dorfplatz Meisterschwanden.

Severin Bigler

Auch die Kälte hielt die Besucher am Donnerstagabend um halb sieben nicht davon ab, sich auf dem Dorfplatz zu versammeln. In der Mitte vor der grossen Tanne warteten bereits die Meisterschwandnerinnen in ihren schönsten schwarzen Roben und eleganten Hüten – bereit, die Regentschaft für die nächsten drei Tage zu übernehmen.

Die Tradition soll nicht vergessen werden

In Fahrwangen trommelten die Frauen ihre drei Tage schon eine halbe Stunde früher ein. 2021 haben die beiden Gemeinden coronabedingt auf ihre Meitlitage verzichten müssen. Und auch 2022 findet das Brauchtum in einer abgespeckten Form statt. Ganz absagen wollten es die Frauen nicht: «Wir möchten ein Zeichen setzen, damit die Meitlitage nicht vergessen gehen», sagte Delphine Schmitt, Präsidentin des Vorstandes in Meisterschwanden.

Der Vorstand der Meitlisonntag-Vereinigung Meisterschwanden, von links: Corina Ettlin, Sandra Meneghin, Delphine Schmitt, Pia Ingold, Sarah Hunziker, Sabrina Siegrist und Sandra Huser

Der Vorstand der Meitlisonntag-Vereinigung Meisterschwanden, von links: Corina Ettlin, Sandra Meneghin, Delphine Schmitt, Pia Ingold, Sarah Hunziker, Sabrina Siegrist und Sandra Huser

Severin Bigler

Auch wenn die Generalversammlung in Meisterschwanden online abgehalten wurde und das Tanzen und der Fang der Männer in den Restaurants fehlen, schaffen es die Frauen, die Stimmung rund ums Brauchtum ins Dorf zu bringen. So trommeln die Tambourinnen auf dem Dorfplatz die Regentschaft ein. Bevor die Frauen zum Umtrunk luden, bedankte sich Delphine Schmitt bei den Anwesenden. Ihr gehe das Herz auf, wenn sie die Tambourinnen spielen höre, sagte sie. «Ohne sie gäbe es kein Meitlisonntig, sie gehören zum Brauchtum.»

Anja Suter

Am Sonntag endet die Frauenregentschaft

Am Schluss erinnerte Schmitt die Männer noch an etwas Wichtiges: «Liebe Männer, vergesst nicht, wir Frauen übernehmen die Regentschaft jetzt für drei Tage.» Am Sonntag geben die Frauen von Meisterschwanden und Fahrwangen ihre Regentschaft wieder zurück. Pünktlich zum Austrommeln und Eierzopfverteilen. In Fahrwangen um 14 Uhr auf dem Bärenplatz und in Meisterschwanden um 14.30 Uhr auf dem Dorfplatz.

Aktuelle Nachrichten