Meisterschwanden

Meisterschwanden sagt Ja zu flächendeckend Tempo 30

Ob und in welchen Quartieren künftig Tempo 30 gelten soll, wird an der Gemeindeversammlung entschieden.

Ob und in welchen Quartieren künftig Tempo 30 gelten soll, wird an der Gemeindeversammlung entschieden.

Auf den Meisterschwander Gemeindestrassen wird flächendeckend Tempo 30 eingeführt. Das hat die Gemeindeversammlung klar mit 109 zu 69 Stimmen entschieden.

Wo auch immer über die Einführung von Tempo-30-Zonen abgestimmt wird, füllen sich die Reihen an Gemeindeversammlungen mehr als üblich. So auch am Donnerstagabend in Meisterschwanden: 198 Stimmberechtigte (von total 1879) haben an der Wintergmeind in der Schulanlage Eggen teilgenommen, wo es als Haupt-Traktandum um die Einführung von Tempo 30 auf den Gemeindestrassen ging.

Nach längerer Diskussion fiel der Entscheid mit 109 zu 69 Stimmen überraschend klar aus: In Meisterschwanden wird flächendeckend Tempo 30 eingeführt. «Ein erfreuliches wie auch überraschend klares Resultat», sagte der abtretende Gemeindeammann Kurt Kaufmann nach der Versammlung gut gelaunt.

Die Einführung von Tempo 30 ist das erste von vier Massnahmenpaketen, mit denen die Meisterschwander Strassen besser und sicherer gemacht werden sollen. In Diskussion sind zudem ein Betriebs- und Gestaltungskonzept, die Verbesserung der Situation auf den Kantonsstrassen sowie weitere Anpassungen auf Gemeindestrassen.

Keine quartierweise Einführung

Mit dem Ja zur flächendeckenden Einführung von Tempo 30 auf den Meisterschwander Gemeindestrassen blieb den Stimmbürgern an der Gmeind zudem ein veritabler Abstimmungsmarathon erspart: Denn bei einem Nein wäre automatisch quartierweise über Tempo 30 abgestimmt worden, dies insgesamt acht Mal.

Ganz in trockenen Tüchern ist die Einführung von Tempo 30 jedoch noch nicht. Der Entscheid unterliegt dem fakultativen Referendum.

Des Weiteren genehmigte die Versammlung u.a. den Voranschlag 2014 mit einem Steuerfuss von 74 Prozent.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1