Beinwil am See

Mehr Teilnehmer beim «Neuanfang» des Homberglaufs

Start der Jugend am 26. Homberglauf.

Start der Jugend am 26. Homberglauf.

Mit der Aufnahme in die Mittwochabendserie der Go–in6Weeks-Läufe hat die Läufergruppe Homberg mit 297 Aktiven endlich die Resonanz innerhalb der Läuferschar gefunden.

Die Neuausrichtung des Homberglaufs hat sich gelohnt. Vom kleinen Lauf am Freitagabend vor den Sommerferien mit maximal 162 Teilnehmern hat sich die Laufveranstaltung bei der 26. Auflage zu einem richtigen «Event» gemausert. Dies, weil die Läufergruppe Homberg in diesem Jahr bei der Go–in6Weeks-Laufserie mitmacht.

Als einziger Austragungsort im Kanton Aargau konnte sich der organisierende Verein den ansonsten im Kanton Luzern ausgetragenen Läufen anschliessen. Der etwas ungewöhnliche Name leitet sich vom Hauptsponsor ab, der im luzernischen Sursee einen Sport-Shop betreibt.

Letztlich waren es 297 Läuferinnen und Läufer, darunter 31 Walkerinnen und Walker, die die 5,9 Kilometer mit total 317 Meter Höhendifferenz, zuerst über die Beinwiler Aussenquartiere und nachher am Biswindhaag vorbei zum Ziel beim Hombergturm, unter ihre Füsse nahmen. Bei kühlem, aber trockenem Wetter. Die Zuschauer hatten kalt.

Den Läuferinnen und Läufer waren die etwa zehn Grad Temperatur aber gerade recht. Nicht ganz die erhoffte Resonanz hatten die Schülerläufe. Lediglich 39 Teilnehmer in total acht Kategorien machten den Sieg unter sich aus.

Ein einheimischer Sieger

Der einheimische Orientierungsläufer Mattias Merz benötigte gerade mal 23 Minuten und 39 Sekunden und dann stand er als Sieger fest. Dabei nahm er dem führenden im Gesamtklassement der bisherigen vier Abendläufe, Pedro Carvalho, Ruswil, 37 Sekunden ab.

Bei den Damen pulverisierte Ines Brodmann (Aarau), den bisherigen Rekord von Gabriela Furter (Aarau) von 28:24 auf 27:07. Alle Resultate sind auf der Homepage von www.6weeks.ch einsehbar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1