Dürrenäsch
Massive Abfuhr für die Mehrzweckhalle

Für alle Beobachter überraschend deutlich, nämlich mit 162 Ja zu 443 Nein, lehnen die Dürrenäschen den 10-Millionen-Franken-Kredit für den Bau einer neuen Mehrzweckhalle ab.

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen
Dieses Mehrzweckhallen-Projekt in Dürrenäsch ist mit dem deutlichen Nein an de Urne endgültig vom Tisch.

Dieses Mehrzweckhallen-Projekt in Dürrenäsch ist mit dem deutlichen Nein an de Urne endgültig vom Tisch.

«Dies ist eine klare Aussage. Jetzt wissen wir wenigstens, woran wir sind.» Der Dürrenäscher Gemeindeammann Markus Boos sah im deutlichen Verdikt der Stimmbürger das Positive, denn in den bisherigen Abstimmungen an zwei Gemeindeversammlungen hatte es immer äusserst knappe Entscheidungen gegeben. Zuletzt gab es gar ein Unentschieden, das der Kanton als Ablehnung interpretierte. Gegen dieses hauchdünne Ergebnis war erfolgreich das Referendum ergriffen worden.

Die Zahl der Ja-Stimmen liegt nun allerdings unter der Anzahl Referendumsunterschriften. Offensichtlich wollten viele Bürger an der Urne endlich Klarheit über die neue Mehrzweckhalle erhalten. «Das vorliegende Projekt hat offensichtlich niemanden richtig befriedigt», fand Beat Widmer, einer von zwölf Unterzeichner eines «Nein»-Flugblattes, eine Erklärung für die Ablehnung, die in ihrer Deutlichkeit auch ihn überraschte.

Während Widmer die massive Abfuhr als «Chance für einen Neuanfang» bezeichnet, will sich der Gemeinderat am nächsten Sonntag an einer Klausur mit dem weiteren Vorgehen befassen.