Rupperswil

Mann von sechs Asylbewerbern angegriffen und mit Messer bedroht

Toter und Verletzte durch Messerattacken

Ein Asylbewerber bedrohte den Autofahrer mit einem Messer. (Symbolbild)

Toter und Verletzte durch Messerattacken

Am Mittwochabend haben sechs Asylbewerber einen 39-jährigen Mann in Rupperswil angegriffen. Sie versetzten dem Mann einen Faustschlag und bedrohten ihn mit einem Messer. Die Gruppe liess von ihm ab und ergriff die Flucht, als Anwohner auf die Strasse kamen.

Um zirka 22.30 Uhr wartete ein 39-jähriger Mann in seinem Auto vor einem Wohnhaus in Rupperswil auf seine Tochter, als sich plötzlich eine Gruppe Männer näherte. Beim Vorbeigehen trat einer von ihnen gegen das stehende Auto. Daraufhin stieg der Insasse aus, um ihn zur Rede zu stellen. Es kam zur Konfrontation.

Dabei versetzte einer der Männer dem 39-Jährigen einen Faustschlag. Ein weiterer zückte ein Messer, womit er den Autofahrer bedrohte. Die Gruppe ergriff die Flucht, als Anwohner auf die Strasse kamen.

Wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, leiteten sie in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Suret umgehend eine Fahndung ein. Mit Erfolg: Die Gruppe konnte am Bahnhof in Rupperswil angehalten werden.

Es handelte sich um sechs teilweise minderjährige Asylbewerber aus Eritrea und Afghanistan. Sie wurden vorläufig festgenommen. Ein Eritreer unter ihnen hatte zudem Stunden zuvor einen Ladendiebstahl in Rupperswil begangen. Dies konnte die Polizei nach ersten Abklärungen feststellen. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1