Seengen

Mann flüchtet vor Polizei, hechtet kopfüber in den Hallwilersee. Dort wirds dann ungemütlich

Die Temperatur im Hallwilsee bekam dem Ausreisser nicht. Jetzt kuriert er die Lungenentzündung im Spital aus. Immerhin: Danach erwartet ihn eine warmen Zelle. (Symbolbild).

Die Temperatur im Hallwilsee bekam dem Ausreisser nicht. Jetzt kuriert er die Lungenentzündung im Spital aus. Immerhin: Danach erwartet ihn eine warmen Zelle. (Symbolbild).

Ein 29-Jähriger flüchtet am Montagabend vor der Aargauer Polizei bei Seengen. Er springt in den Hallwilersee. Eine Fussgängerin findet ihn unterkühlt am Dienstagmorgen im Wassergraben von Schloss Hallwil.

Der Mann erlitt eine Lungenentzündung, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Er bleibe bis auf weiteres im Spital.

Der Serbe war zusammen mit einem 34-jährigen Landsmann am Montagabend mit dem Auto vor einer Polizeikontrolle geflüchtet.

Unterhalb von Schloss Brestenberg liessen die beiden das Auto stehen und flüchteten zu Fuss weiter. Während der 34-Jährige kurz darauf festgenommen wurde, gelang dem 29-Jährigen die Flucht.

Nach eigenen Angaben sprang er in den Hallwilersee oder in den Aabach, der den See bei Seengen verlässt und zum Schloss Hallwil fliesst. Warum die beiden Männer vor der Polizei flüchteten, ist unklar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1