Generalversammlung
Lenzburger Gewerbeverein im Hoch: «Es sind neue Läden in die Altstadt gezogen»

Die Zahl der Mitglieder des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung ist auf 296 gestiegen.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Gewerbevereinvorstandsmitglied Sandra Riederer, BSL-Rektor Ruedi Suter, Hero-Schweiz-General-Manager Christian Schenk, Kromer-Print-CEO Andy Amrein, und Gewerbevereinspräsident Erich Renfer (v.l.).fabio confessore/ZVG

Gewerbevereinvorstandsmitglied Sandra Riederer, BSL-Rektor Ruedi Suter, Hero-Schweiz-General-Manager Christian Schenk, Kromer-Print-CEO Andy Amrein, und Gewerbevereinspräsident Erich Renfer (v.l.).fabio confessore/ZVG

Gelebtes Miteinander, sich vernetzen, zusammenstehen, das ist ganz nach dem Gusto von Erich Renfer, dem Präsidenten des Gewerbevereins Lenzburg und Umgebung. Um den Ansturm auf die 121. Generalversammlung bewältigen zu können, hatten gleich drei KMU-Betriebe im Gexi-Dreieck ihre Kapazitäten gebündelt. In der grossräumigen Empfangshalle des Lebensmittelproduzenten Hero AG fand die Begrüssung statt, bevor die Kromer Print AG in der Nachbarschaft den Gewerbevereins-Mitgliedern ihren neuen Betrieb vorstellte. Anschliessend ging in der gegenüberliegenden der Aula der Berufsschule die Generalversammlung über die Bühne. «Wir sind hier zu Gast bei drei für die Region wichtigen KMU-Betrieben», freute sich Präsident Renfer.

Gewerbe leidet unter Regulierung

Seit gut zehn Jahren hält Renfer das Vereins-Zepter in der Hand. Seitdem kennt die Mitgliederzahl nur eine Richtung. Nach oben. Die Erfolgswelle, auf welcher der Gewerbeverein reitet, geht zu einem beachtlichen Teil auf das Konto des umtriebigen Präsidenten. Mit 296 Mitgliedern schrammt der Gewerbeverein nun erstmals die 300er-Marke. «Wir sind im Kanton Aargau der Gewerbeverein und alle Augen sind auf uns gerichtet», hielt ein Renfer sichtlich stolz fest und unterstrich, dass das jedoch nicht selbstverständlich sei in Anbetracht dessen, dass andernorts die Mitgliederzahlen schrumpften.

Gar nicht zufrieden ist Präsident Renfer mit der Politik, welche die Rahmenbedingungen für das Gewerbe verantwortet. Liberale Werte würden abgeblockt und mit neuen Regulierungen zugemüllt, wetterte er. Dagegen wolle das Gewerbe antreten: «Die Regelflut muss beseitigt werden», so Renfer. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Gewerbes weiterhin zu erhalten, müssen in den Augen des Gewerbevereinspräsidenten auch die Löhne sinken.

Prominente Leerflächen

Der Gewerbeverein unterstützt die Vereinigung Centrum, welche die Interessen der Altstadtgeschäfte vertritt. Seit Jahren kämpfen diese mit unliebsamen Leerflächen, welche das Bild der Innenstadt beeinträchtigen. Von verschiedenen Seiten laufen jedoch immer wieder Bemühungen zur Belebung der Altstadt. Nun ortet Centrums-Präsidentin Brigitte Becker seit langem wieder Morgenröte. «Die Ladenleerstände sind zurückgegangen, es sind neue Läden in die Altstadt gezogen», hielt Becker fest. Im vergangenen Jahr haben zwei Cafés eröffnet am Kronenplatz und in der Aavorstadt, kürzlich eine Crêperie an der Burghaldenstrasse. Hinzu kommen die Buchhandlung Otz an der Kirchgasse, eine Kleiderboutique sowie ein Laden mit asiatischen Produkten.

Weiterhin Sorgen bereitet der Centrums-Vereinigung die prominenten Leerflächen in der Rathausgasse: Die Räumlichkeiten des ehemaligen «Tischlein deck dich» und des früheren «Haushalt plus» warten seit Jahren auf Nachmieter. Becker vermutet, dass die Flächen für einen Mieter zu gross sind, und schlägt vor, die Räumlichkeiten zu splitten und auf mehrere Mieter zu verteilen.