Einwohnerrat
Lenzburg überstimmt SVP und genehmigt 50-Millionen-Pflegeheim

Nach kontroverser Diskussion genehmigte der Einwohnerrat heute Abend die Aufstockung der Solidarbürgschaft und die Baurechtsverlängerung fürs Altersheim.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
In der Schlussabstimmung gingen die 8 SVP-Nein gegen die 28 Ja-Stimmen aller andern Parteien deutlich unter. (Symbolbild)

In der Schlussabstimmung gingen die 8 SVP-Nein gegen die 28 Ja-Stimmen aller andern Parteien deutlich unter. (Symbolbild)

Keystone

Die neuerliche Debatte um das 50 Millionen Franken teure Pflegeheimneubauprojekt der Alterszentrum Obere Mühle AG wurde nötig, nachdem der Einwohnerrat im März Bedingungen an die Solidarbürgschaft geknüpft hatte und inzwischen mit Staufen und Othmarsingen zwei damals noch an Bord geglaubte Partner ausgestiegen sind.

Obwohl es diesmal konkret nur um Finanzierungsdetails ging, stellte die SVP das Projekt nochmals infrage und forderte einen Marschhalt zur Optimierung. Ihnen kamen die Kosten pro Pflegebett im Vergleich mit andern Heimen viel zu hoch vor.

In der Schlussabstimmung gingen die 8 SVP-Nein gegen die 28 Ja-Stimmen aller andern Parteien deutlich unter. Für die andern Redner ist die Erhöhung der Solidarbürgschaft auf 8,42 Millionen durchaus zu verkraften. Dies gilt auch für die Gewährung des neu unentgeltlichen Baurechts, womit sich die Stadt eine Bevorzugung der eigenen Heimbewohner bei den Tarifen aushandelt. «Es geht hier auch um Menschen, Bewohner und Mitarbeiter», hielt Marcel Spörri stellvertretend fest.