Lenzburg
Hund greift Artgenossen an – die Besitzerin ergreift die Flucht

In Lenzburg hat ein Hund einen anderen angegriffen. Die Besitzerin stritt den Vorfall ab und machte sich aus dem Staub, ohne die Personalien zu hinterlassen.

Drucken
Teilen

Auf einem Spaziergang wird der Hund von Adriano Votta von einem Artgenossen angegriffen – der fremde Hund beisst seinem «Barolo» in den Kopf.

TeleM1

Es hätte ein ganz normaler Spaziergang für Adriano Votta und seinen Hund Barolo werden sollen – doch plötzlich taucht ein Mischling auf, der nicht an der Leine ist. «Der Hund hat zuerst geschnuppert und dann einfach zugebissen», beschreibt der Besitzer die Ereignisse gegenüber TeleM1.

Als die Halterin auftaucht, streitet sie alles ab, obwohl Barolo am Kopf blutet. Sie weigert sich, ihre Kontaktdaten anzugeben. Als Votta mit der Polizei droht, macht sie sich aus dem Staub.

«Ich war sehr irritiert und erstaunt über diese Frechheit. Es kann immer etwas passieren, aber dann einfach davonzurennen, finde ich daneben.»

Der 28-Jährige hat seine Drohung wahr gemacht und eine Anzeige aufgegeben. Er wolle damit verhindern, dass die Hundebesitzerin mit ihrem respektlosen Verhalten einfach so davon komme – obwohl sein Hund nicht schwer verletzt sei. Mit einem Aufruf auf Facebook versucht er Zeugen zu finden. (kob)

Aktuelle Nachrichten