Hallwil

Mehrere Lehrkräfte fallen aus – das legt die kleine Primarschule lahm

Schulfrei statt Unterricht: An der Hallwiler Primarschule (Bild) sind letzte Woche viele Lektionen ausgefallen.

Schulfrei statt Unterricht: An der Hallwiler Primarschule (Bild) sind letzte Woche viele Lektionen ausgefallen.

An der kleinen Primarschule Hallwil hatten Schüler eine Woche lang keinen Klassenunterricht. Mehrere Lehrerinnen waren erkrankt. Die Schulleitung hat jetzt noch Mühe, Stellvertretungen zu organisieren.

Die Primarschule Hallwil ist überschaubar. 23 Mädchen und Buben besuchen die Unterstufe (1.-3. Klasse). In der Mittelstufe (4.-6. Klasse) drücken 25 Kinder die Schulbank. Die Schüler werden von drei Klassenlehrerinnen unterrichtet sowie sechs Fachlehrkräften (u.a. Werken und Englisch). Dazu kommt eine Kindergartenklasse mit Lehrerin.

Derzeit geht es im denkmalgeschützten Gebäude jedoch alles andere als beschaulich zu. Mehrere Lehrerinnen sind erkrankt, seit einer Woche fallen Lektionen aus. Die betroffenen Schüler verbringen die Zeit zu Hause oder in anderen Klassen. Obwohl die Schulleitung die Eltern per Kettentelefon informiert hat, stossen die Ausfälle nicht überall auf Verständnis. Der Lehrplan könne nicht eingehalten werden, kritisierte eine Mutter gegenüber Tele M1.

Gesucht: Englisch-Aushilfe

Der stellvertretende Schulleiter Beat Rufener bestätigt auf Anfrage der az die Probleme: An der Mittelstufe ist vergangene Woche der reguläre Unterricht ganz ausgefallen (Ausnahme Spezialfächer). Die Klassenlehrerin war krank. Gleichzeitig fiel eine der beiden Klassenlehrerinnen der Unterstufe aus. Deren Stellenpartnerin sprang als Stellvertreterin ein.

Seit gestern Montagmorgen läuft der Unterricht an Unter- und Mittelstufe nun wieder normal. «Die beiden Lehrkräfte sind gesund und zurück in der Schule», sagt Beat Rufener.

Noch nicht gelöst ist ein anderer Ausfall, diesmal im Kindergarten: Dessen Lehrerin ist am Freitag ebenfalls erkrankt, dank Stellvertretung läuft der Unterricht normal weiter. Ein letztes Problem hat Schulleiter Beat Rufener am kommenden Donnerstag zu lösen: Dann findet die nächste Englischlektion statt. Und deren Lehrkraft hat sich ebenfalls krank gemeldet. Rufener: «Interessierte Stellvertretungen dürfen sich gerne bei uns melden.»

Das sind viele Ausfälle innert kürzester Zeit. Warum diese Häufung? «Die betroffenen Lehrkräfte leiden an Grippe oder Magendarm-Grippe», sagt Schulleiter Beat Rufener dazu. «An einer kleinen Schule wie Hallwil reichen ein paar Ausfälle und nichts geht mehr.» Das Hauptproblem: Es ist schwierig, auf die Schnelle eine Stellvertretung zu finden. Die Schulleitung hat deshalb vergangene Woche die kantonale Schulaufsicht eingeschaltet und um Unterstützung gebeten.

Verwandtes Thema:

Autor

Pascal Meier

Pascal Meier

Meistgesehen

Artboard 1