Lenzburg
Lega ist eröffnet – Kontaktpflege gehört zum Geschäft

Die Liebeserklärung von Gewerbevereinspräsident Erich Renfer an die Lega: «Etwas Schöneres gibt es nicht zu sehen.» Jean-François Rime, Nationalrat und Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes, zeigte sich dagegen kämpferisch.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Zahlreicher Aufmarsch an der Eroeffnung der LEGA 14
9 Bilder
OK Präsident Markus Fisler bei seiner Ansprache
Nationalrat Jean-Francois Rime hielt eine Rede über die Wichtigkeit der KMUs
Lenzburgs Stadtvater Daniel Mosimann überbrachte Grüsse seitens der Behörden
FDP-Grossrätin Jeanine Glarner erfreut sich an einem Blumenstand
Haller- Lenzburgs legendärste Baeckerei, vertreten mit Köstlichkeiten aus der Backstube
Energierverbrauch war zentral am Stand der Städtischen Werke Lenzburg
Die Staufner Schreinerei Moser brillierte mit den neuesten Küchen
Impression von der Lega 14

Zahlreicher Aufmarsch an der Eroeffnung der LEGA 14

Emanuel Freudiger

Ist die «Gwärbi» im Zeitalter von elektronischen Marktplattformen ein Auslaufmodell? Nein, ist sie gar nicht. Beweis dafür bieten rund 100 Gewerbetreibende aus Lenzburg und Umgebung an der regionalen Gewerbeausstellung (Lega).

«Von A wie Acustix (Hörgeräte-Akustiker) bis Z wie Zweirad-Anbieter findet man alles», freute sich Stadtammann Daniel Mosimann an der feierlichen Eröffnungsfeier am Donnerstagabend auf der Schützenmatte. In seiner Grussbotschaft stellte Mosimann der Lega das Zeugnis eines gemeinschaftsstiftenden wichtigen Ereignisses im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Lenzburg aus.

Für den OK-Präsidenten der Lega’14, Markus Fisler, ist das Gewerbe Botschafter und Vertreter der Region in der Öffentlichkeit. Eine Meinung, die Grossrätin Jeanine Glarner teilt. «Hier wird man sich die Vielfalt der Produkte und der Dienstleistungen, die in der Region angeboten werden, so richtig bewusst.»

Für den Staufner Gemeindeammann Otto Moser ist es wichtig, seinem Auftragnehmer in die Augen zu sehen. «Das geht nur an einem Ort wie diesem hier und nicht an einem Computer», lacht er. Sein Credo: Ehret heimisches Schaffen. Als Plattform zur Vertrauensbildung sieht der Immobilienspezialist Realit als Aussteller die regionale Leistungsschau. CEO Philipp Gloor sagt: «Wir wollen hier Kontakte zu den Menschen in der Region pflegen.» Es gehe auch darum, Verbundenheit mit dem Gewerbe zu zeigen. Für Gloor geht es deshalb an der Lega nicht primär um das Geschäft.

Gastreferent, Nationalrat Jean-François Rime, Präsident des Schweizerischen Gewerbeverbandes, bezeichnete das Gewerbe als das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft. Der Gewerbeverband werde gegen sämtliche Angriffe auf das Erfolgsmodell Schweiz kämpfen, versprach Rime in seiner Rede.

Als Gastregion ist das Obergoms mit kulinarischen Spezialitäten und vielem mehr in der Lega. Ab heute und bis am Sonntag lockt das Gewerbe mit dem Slogan «Chom au» auf die Schützenmatte.