Dintikon
Leasingpleite von Autokönig Santoro reisst kein Loch in die Gemeindekasse

Die Gemeinde Dintikon ist nicht direkt von der SAR-Leasingpleite von Promi-Autohändler Riccardo Santoro betroffen. «SAR Premium Cars hat keine offenen Rechnungen und wir gehören nicht zu den Gläubern», sagt Gemeindeschreiber Pirmin Kohler der az.

Pascal Meier
Merken
Drucken
Teilen
Leasingpleite des Aargauer Autokönigs Santoro
6 Bilder
Aufsehenerregende Aktion am 25. Mai 2011 in Dintikon: Fidis Finance schickt 17 Sattelschlepper zur Santoros SAR Premium Cars und lässt über 60 Fahrzeuge abtransportieren.
Aufsehenerregende Aktion am 25. Mai 2011 in Dintikon: Fidis Finance schickt 17 Sattelschlepper zur Santoros SAR Premium Cars und lässt über 60 Fahrzeuge abtransportieren
Aufsehenerregende Aktion am 25. Mai 2011 in Dintikon: Fidis Finance schickt 17 Sattelschlepper zur Santoros SAR Premium Cars und lässt über 60 Fahrzeuge abtransportieren
Verwaistes Garagen-Areal der SAR Premium Cars in Dintikon Fidis Finance AG holte Ende Mai über 60 Fahrzeuge ab. DIe Garage ist seither geschlossen und Besitzer Riccardo Santoro tauchte mehrere Wochen unter.
Riccardo Santoro zu seinen besten Zeiten: Der Dottiker Garagist hatte unzählige Prominente in seiner Kundenkartei.

Leasingpleite des Aargauer Autokönigs Santoro

Toni Widmer

Die SAR Premium Cars war im Mai 2001 zusammengebrochen, als die Fiat-Leasinggesellschaft Fidis Finance über 60 Luxus-Fahrzeuge vom Areal beim Dintiker Kreisel abtransportierte und Knall auf Fall mit ihrem langjährigen Geschäftspartner Riccardo Santoro brach.

Die Hintergründe sind für die Öffentlichkeit auch ein Jahr später noch weitgehend unklar. Fidis und Santoro schieben sich seither gegenseitig den Schwarzen Peter zu.

Die SAR-Leasingpleite hat die Dimension des grössten Falls von Wirtschaftskriminalität im Aargau seit über 20 Jahre angenommen und die Staatsanwaltschaft musste deshalb personell aufgestockt werden.