Lenzburg
Landschaftstheater Lenzburg schon fast ausverkauft

Fulminanter Start für die neue Produktion vom Verein Landschaftstheater Lenzburg: Die neun Vorstellungen «Transit. Home» waren schon vor der Premiere fast ausverkauft.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Impressionen vom Landschaftstheater «Transit. Home»
4 Bilder
Landschaftstheater «Transit. Home»
Impressionen vom Landschaftstheater «Transit. Home»
Impressionen vom Landschaftstheater «Transit. Home»

Impressionen vom Landschaftstheater «Transit. Home»

Mirjam Stutz-Limon

Mit langem Applaus ist am Donnerstagabend die Premiere der Produktion «Transit. Home» des Vereins Landschaftstheater Lenzburg zu Ende gegangen. Für die rund 100 Theaterbesucher endete damit eine zweieinhalbstündige skurrile Reise mit vielen Überraschungen: Diese führte im RBL-Linienbus quer durch Lenzburg. Das Ziel: Spitzbergen. Hier soll die Reisegruppe den verschollenen amerikanischen Flugpionier und Polarforscher Lincoln Ellsworth aufspüren, der einst auf Schloss Lenzburg wohnte. Soweit der Plan. Die Expedition ins ewige Eis kommt aber nicht über die Lenzburger Stadtgrenze hinaus. Immer wieder gibt es unvorhergesehene Stopps an Orten und Unorten mit gestrandeten Seelen. Allein die Fahrt im dunklen Bus durch die dunkle Stadt ist ein besonderes Erlebnis. Industrieareale, am Tag karg und grau, sind nachts eine andere Welt. Der verschollene Ellsworth und das ferne Spitzbergen rücken immer mehr in den Hintergrund.

Die Zeichen stehen bereits jetzt gut, dass der Verein Landschaftstheater mit «Transit. Home» an seine früheren Erfolge (u. a. «Ängelrain (2006), «...& Gloria» (2014) anknüpfen kann. Die insgesamt neun Vorstellungen waren bereits vor der Premiere fast ausverkauft. Ganz ausverkauft sind die Aufführungen vom 15. und 16. September. Freie Plätze gibt es noch für folgende Daten: 9., 10., 17., 20., 21. und 22. September.

Aktuelle Nachrichten