Abenteurer
Küsse und Cervelats für Heimkehrer

Kurz nach sechs Uhr erreichten am Dienstagabend vier Aargauer Abenteurer mit ihrem Jeep und zwei Motorrädern die Staffelegger Passhöhe. Familie und Freunde begrüssten sie mit grossem Jubel, Glockengeläut und roten Fahnen.

Irena Jurinak
Merken
Drucken
Teilen
Küsse und Cervelats für Heimkehrer

Küsse und Cervelats für Heimkehrer

Vor einem halben Jahr waren Markus Bärtschi aus Wohlen, Markus Graber aus Rupperswil, Markus Oberle aus Aarau und Peter Kieser aus Lenzburg von hier aus ins Abenteuer ihres Lebens gestartet – auf eine Reise rund um die Welt unter dem Titel «With East in Mind».

Über 30000 Kilometer machten die vier Freunde auf ihren acht Rädern auf dem Landweg – immer Richtung Osten: Über Österreich, die Slowakei, Ungarn, die Ukraine, Russland, Kasachstan, die Mongolei, Japan – ohne Jeep und Motorräder, die fahrbaren Untersätze waren per Container unterwegs über den Ozean – Kanada, USA und Holland zurück in die Schweiz.

Auf ihrer Homepage www.witheastinmind.ch berichteten sie regelmässig von ihren Reiseerlebnissen.

Computer, Hahnenburger und Bett

Echt schweizerisch empfingen am Dienstagabend Alphornbläser und ein Fahnenschwinger die vier Abenteurer auf der Staffelegg. Einer der Väter widmete ihnen ein Gedicht, während die Mütter ihren Söhnen einen Cervelat-Kranz umhängten. Denn die Schweizer Küche haben die vier – neben ihren Liebsten – fast am meisten vermisst: «Gefehlt haben mir die Kollegen und die Schweiz ganz allgemein», sagt Markus Bärtschi und fügt hinzu, «als Erstes werde ich duschen und meinen Apple-Computer einschalten.» Markus Oberle will zuerst seine Sachen auspacken «und einen Schluck Wasser vom Hahnen trinken». Der dritte Markus im Bunde musste am Dienstag bereits wieder seine Wohnung einrichten, Markus Graber hatte gestern schon seinen ersten Arbeitstag. Peter Kieser wünschte sich nach der Heimkehr als Erstes eine Dusche. «Aber am meisten habe ich mich auf meine Frau und mein eigenes Bett gefreut», sagt er.

An die nächsten Ferien mochte am Dienstag noch keiner der vier Abenteurer denken.