Letzte Saison schaffte der FC Lenzburg den Aufstieg in die 2. Liga interregional. Diesen Erfolg feiert die 1. Mannschaft ausgiebig im Zürcher Lokal Mascotte, wie der «Blick» schreibt. Nachdem das Lokal schliesst, geht die Feier draussen vor dem Parkhaus Opéra weiter.

Einige der Spieler versammeln sich im Kreis, in der Mitte die 41-jährige Klubmasseurin und ein 20-jähriger Fussballer. Die Frau befriedigt den Spieler dabei mit der Hand, heisst es. Die restlichen Spieler feuern die beiden an.

Präsident warnte Spieler

Die ganze Szene wird von einem Spieler gefilmt. Das Video macht in der Mannschaft die Runde und landet schliesslich beim Präsidenten. Dieser warnt die Spieler per Mail und fordert sie auf, das Video zu löschen. Doch die Presse bekommt Wind davon. 

Als Konsequenz beschliesst der Vorstand, die Masseurin zu entlassen, wie Vereinspräsident Ulrich Bruder gegenüber «Blick» bestätigt. «Die Spieler wurden intern sanktioniert. Wir konnten ja nicht das halbe Team entlassen.»

Etwas ins Getränk gemischt?

Die Masseurin sieht sich selbst als «Sündenbock», wie sie dem Boulevardblatt mitteilt. Sie selbst habe das Video nie gesehen und könne sich auch nicht an den Abend erinnern, obwohl sie nur zwei Getränke hatte. Sie vermutet, dass ihr jemand etwas ins Getränk gemischt hatte. «Ich musste mich danach ständig übergeben. Irgendetwas war faul.» 

Mittlerweile arbeite sie für keinen Fussball-Verein mehr, obwohl es mehrere Angebote gab. (cze)