Lenzburg
«Klingende Zone» lanciert Jubiläum

Das Festival Musikalische Begegnungen Lenzburg startete mit diversen Formationen zu seiner Jubiläumsauflage.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
In der «Klingenden Zone» waren zum Start der «Musikalischen Begegnungen» auch Jazzklänge zu hören.

In der «Klingenden Zone» waren zum Start der «Musikalischen Begegnungen» auch Jazzklänge zu hören.

tf

Die Jubiläumsauflage des Festivals Musikalische Begegnungen Lenzburg wurde am Wochenende richtig lanciert. Dazu beigetragen haben der traditionelle Anlass «Klingende Zone» am Samstagnachmittag und die spannende Begegnung der beiden Lenzburger Musiker Ruedi Häusermann und Pepe Lienhard in der «Wundertüte» geheissenen Gesprächsrunde auf dem Schloss am frühen Sonntagabend.

Bevor am Samstag Formationen verschiedenster Stilrichtungen an unterschiedlichen Orten die Lenzburger Altstadt in eine klingende Zone verwandelten, würdigte Stadtammann Daniel Mosimann in einer kurzen offiziellen Eröffnung Verdienste und Konzept der 30 Jahre alt gewordenen Institution.

«Begegnungen tragen dazu bei, Vorurteile abzubauen», so Mosimann. In diesem Sinne sei er überzeugt, dass das verbindende Element der Musik hier «Nachhall, Nachwirkungen und Nachhaltigkeit» entfalte. «Seien wir bereit, Neues zu entdecken», rief der Stadtammann die Zuhörer auf.

Der Aufforderung kamen die Musikfreunde in den nächsten Stunden mit Freude nach. Der Einzug der Kaltfront zur Unzeit und die damit verbundenen Niederschläge forderten zwar die «Begegnungen»-Organisatoren ein erstes Mal heraus, doch auch nach den Umstellungen und dem Streichen allzu exponierter Konzertplätze konnte an diversen Orten in der Altstadt unterschiedlichsten Musiksparten gelauscht werden.

Aktuelle Nachrichten