Seon

Kinder freuen sich auf neues 10-Millionen-Schulhaus: «Jetz gohts los»

Die Erst- und Drittklässler singen voller Vorfreude das Spatenstichlied für das Hertimatt-3-Schulhaus. tf

Die Erst- und Drittklässler singen voller Vorfreude das Spatenstichlied für das Hertimatt-3-Schulhaus. tf

Für fast 10 Millionen Franken bekommt Seon ein neues Primarschulhaus. Hertimatt 3 auf dem «roten Platz» soll bis Weihnachten 2015 das historische Seetalschulhaus an der Hauptstrasse ersetzen. Der Spatenstich war am Mittwoch.

«Seon het en grosse Plan: Bagger und en höche Kran; Muurer, Stromer, Zimmerlüüt; fönd a s’ neu Schuelhuus z’boue hüt.»

Mit diesem eigens für den historischen Anlass getexteten und zur Melodie von «s’Müüsli und de Elefant» vorgetragenen Lied gaben gestern Seoner Erst- und Drittklässler ihrer Vorfreude auf das neue Schulhaus Hertimatt 3 Ausdruck.

Doch nicht nur für die Kinder, sondern auch für die verantwortlichen Erwachsenen war der Spatenstich ein besonderes Ereignis. Vizeammann und Baukommissionspräsident Hans Peter Dössegger freute sich über diesen wichtigen Meilenstein: «Vor vier Jahren ging es mit der Schulraumbedarfsabklärung los und nun beginnen wir die Realisierungsphase.»

Das Schulhaus Hertimatt 3 wird auf dem bestehenden Sportfeld («Roter Platz») erstellt und ersetzt das Seetalschulhaus. Man habe auch die Sanierung des historischen Gebäudes geprüft, doch bei nahezu gleichem Finanzbedarf habe man sich schnell für einen Neubau entschieden, erinnerte Dössegger in seiner kurzen Ansprache an den Werdegang des Projektes.

Der Neubau im unmittelbaren Umfeld der ganzen restlichen Schulanlage Hertimatt hat den unbestrittenen Vorteil, dass künftig alle Seoner Schulhäuser auf der gleichen Seite des Seetalbahngleises sind und damit einen kompakten Campus bilden. So werden auch gewisse Abläufe vereinfacht. Was mit dem dereinst nicht mehr benötigten Seetalschulhaus an der Hauptstrasse passiert, ist noch offen.

Ein 10-Millionen-Franken-Bau

An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung im letzten Mai genehmigten die Seoner Stimmbürger einen Baukredit von nahezu 10 Millionen Franken.

Für diese erkleckliche Summe erhält Seon einen kubischen Zweckbau, für den das Badener Büro Steiger Architekten verantwortlich zeichnet. «Drei Jahre sind wir am Denken, Planen und Zeichnen; jetzt sind wir froh, dass es endlich losgeht», freute sich Max Steiger am Spatenstich.

Schon bald werden etwa 120, sechs bis acht Meter lange Pfähle in den Untergrund des «roten Platzes» gerammt und damit ein solides Fundament für das dreigeschossige Schulhaus mit total zwölf Klassenzimmern geschaffen.

Verlaufen die Bauarbeiten ohne Komplikationen, soll Hertimatt 3 im Dezember 2015 bezugsbereit sein. Alle Kinder, die gestern am Spatenstich gesungen haben, werden also noch mindestens ein ganzes Schuljahr im neuen Gebäude unterrichtet. «S’ neue Schulhuus wird schön gross; hell und fründlich, jetz gohts los! Spaatestich und dänn schon gli; zügle mir is Hertimatt drüü!», so die letzte Liedstrophe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1