Der Hallwilerseelauf ist seit seiner Erstdurchführung im Jahr 1975 – damals rannten 450 Männer und Frauen im Dauerregen die 22 Kilometer um den See – eine einzige Erfolgsgeschichte. Die Teilnehmerzahlen stiegen Jahr für Jahr kontinuierlich an.

Auch bei der 42. Austragung am kommenden Samstag rechnen die Organisatoren nicht nur mit internationaler Laufprominenz, sondern auch wieder mit einem Ansturm von Laufbegeisterten jeden Alters. «Wir gehen davon aus, dass wir bis zum Samstag zwischen 8000 und 8500 Anmeldungen haben werden», so OK-Chef Roland Müller.

Dies sind also einige mehr als vor einem Jahr. Ein Problem sei das nicht. «Nein, nein, das haben wir im Griff», schmunzelt Müller. Vor zwei Jahren meldeten sich rund 8800 Läuferinnen und Läufer für den Jubiläumslauf an. Damals bewältigte man den Ansturm problemlos.

Lösung für Problem gefunden

Neu an der 2016er-Ausgabe ist die Streckenführung der 10-km-Laufs. Bisher rannte man vom Start in Beinwil am See auf der Hauptstrasse bis nach Aesch und von dort dem Ufer entlang zum Ziel beim «Delphin» in Meisterschwanden. Neu gehts vom Dorfzentrum Beinwil am See nach Aesch und von dort wieder retour ins Strandbad Beinwil am See.

Diese Änderung habe einen gewichtigen Vorteil, so OK-Boss Müller: «Bislang mussten jene, die in Meisterschwanden ins Ziel kamen, teilweise sehr lange auf das Schiff warten, welches sie wieder zurück nach Beinwil brachte. Das war nicht sehr angenehm. Jetzt laufen alle direkt zurück Beinwil. Dort können wir einen würdigen Einlauf bieten.»

Ein anderer Vorteil: Die Passage beim «Delphin» ist fortan kein Flaschenhals mehr. In früheren Jahren kam es immer wieder zu heiklen Szenen, weil sich dort nicht nur das Ziel des 10-km-Laufs befand, sondern auch gleich noch die Wechselzone des Teamlaufs. Zudem rennen dort auch die Läuferinnen und Läufer des Hauptlaufs durch.

Die Änderung der Strecke hat nicht nur die Situation in Meisterschwanden entschärft. Man könne jetzt 20 Prozent mehr Anmeldungen für den 10-km-Lauf entgegennehmen, freut sich Müller. Damit es nicht zu einem Gedränge kommt, schickt man die zu erwartenden 1800 Läuferinnen und Läufer in acht Startblöcken mit einem Abstand von je vier Minuten auf die Strecke.

Alle Startzeiten sind ersichtlich auf www.hallwilerseelauf.ch.