Müll, so weit das Auge reicht. Wer in Seon auf die Seetalbahn wartet oder sein Auto auf dem Parkplatz des Bahnhofs parkiert, ärgert sich oft über die Vermüllung des Areals. Massiv war das Littering vor ein paar Tagen, als beim Parkplatz auf ganzer Länge der Hecke Abfall lag.

Beim Bahnhofgebäude selbst überquoll der Papierkorb, unter der Bank im Wartehäuschen lagen Bierdosen, Energydrinks und unzählige Zigaretten. Und eine Flasche Corona, noch zur Hälfte voll. Die Abfallsünder wissen nicht mal gutes Bier zu schätzen.

Die Sauberkeit am Bahnhof ist ein Problem. Das bestätigt Gemeindeammann Heinz Bürki. «Das Bahnhofareal ist schon seit längerem in einem traurigen Zustand und im Dorf deshalb ein Thema.» Schuld an der Vermüllung seien in erster Linie «jüngere Leute, die sich abends auf dem Bahnhofareal aufhalten».

Bürki: «Abfall wird achtlos auf den Boden geworfen, obwohl es genügend Abfalleimer hat.» Das Areal werde deshalb von der Regionalpolizei Lenzburg kontrolliert. «Es ist jedoch schwierig, jemanden in flagranti zu erwischen», so der Gemeindeammann.

SBB prüfen Massnahmen

Was erstaunt: Das Seoner Bahnhofareal wird täglich von Railclean, der Reinigungsequipe der SBB, geputzt. «Railclean ist von Montag bis Sonntag im Einsatz», sagt SBB-Sprecherin Franziska Frey, «manchmal vormittags, manchmal nachmittags.»

Warum ist der Bahnhof trotzdem regelmässig verschmutzt? Ist die Situation derart schlimm, dass die SBB mit dem Putzen nicht mehr nachkommen? Das ist offensichtlich der Fall, denn Franziska Frey hält dazu fest: «Das Verschmutzungsproblem in Seon ist bekannt.» Personen, die sich auf dem Bahnhofareal aufhalten, würden Verpackungen von Getränken, Essen oder Glasflaschen unbekümmert auf den Boden werfen. «Deshalb kommt es trotz der regelmässigen Reinigung durch Railclean zu Verschmutzungen.»

Das heisst in anderen Worten: Kaum hat die SBB-Reinigungsequipe geputzt, wüten die Abfallsünder weiter. Die SBB wollen dies nun nicht mehr länger hinnehmen. Laut Franziska Frey sind Massnahmen gegen das Littering beim Seoner Bahnhofareal geplant: «Wir prüfen derzeit, wie die Situation verbessert werden könnte.»