Hochzeitsexpo in Lenzburg

Kaufen Sie den Hochzeitsanzug mit ihrer Braut?

Pascal Weber (32) und Christine Primus (29) aus Seengen

Pascal Weber (32) und Christine Primus (29) aus Seengen

30 Unternehmen zeigten an der 4. Hochzeitsexpo in Lenzburg, wie der schönste Tag gelingt.

Mit Zukünftiger oder ohne? Wer Herrenausstatter Dominik Bachmann fragt, ob ein Bräutigam seinen Anzug mit oder ohne Beratung der Zukünftigen aussuchen soll, bekommt eine klare Antwort: Ohne. «Ich höre oft, dass er sie um ihre Meinung fragt und sie sich im Geschäft zurückhält.» Und im Auto heisse es dann: «Bist du sicher?»

An der 4. Hochzeitsexpo im Müllerhaus Lenzburg, organisiert von Roland Frey (Schmuck, Uhren) aus Lenzburg und Evelin Amsler (Bastel-Huus) aus Aarau, waren deshalb längst nicht nur Paare unterwegs. Meist waren es die Bräute, die mit Schwiegermutter, Grossmutter und bester Freundin kamen, um das perfekte Kleid zu finden. Weil die Kleider allein noch keine Hochzeit machen, konnten Mann und Frau an der Hochzeitsexpo auch gleich Ideen für andere wichtige Punkte sammeln oder gleich vereinbaren: Fahrzeuge und Locations mieten beispielsweise, Fotografen buchen, dazu Kosmetik, Blumen- und anderen Schmuck studieren oder Kärtchen und Dekorationen entdecken. Da war es auch nicht verboten, sich bloss inspirieren zu lassen, auf dass die Hochzeit zum Fest des Lebens werde.

Sabrina Favatello ist hochschwanger. «In zwei Wochen sollte es so weit sein», sagt sie. An der Hochzeit nächstes Jahr im Sommer – so der Plan – werden sie und Sergio Figueiredo also zu dritt feiern, zusammen mit den Hochzeitsgästen. Wie das Fest aussehen wird, ist noch nicht klar, vieles ist noch offen. Wo soll das Fest stattfinden? «Ich stelle mir ein Sommerfest in der näheren Umgebung vor», meint Sergio. Wichtig ist ein grosser Raum für alle Gäste. Und nun ist es Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen. «Die Verwandten im Ausland müssen ein Jahr im Voraus wissen, wann die Hochzeit stattfindet», sagt Sergio. Klar ist: Sie heiraten in der Schweiz, wo sie aufgewachsen sind. «Das Brautkleid habe ich schon», sagt Sabrina, «aber er weiss nicht, wie es aussieht.» Ein Thema ist die Dekoration des Lokals, wo die Hochzeit stattfinden wird. Sabrina: «Wir wollen uns an der Hochzeitsexpo hier in Lenzburg Inspirationen holen.»

Sabrina Favatello (28) und Sergio Figueiredo (32) aus Wohlenschwil

Sabrina Favatello ist hochschwanger. «In zwei Wochen sollte es so weit sein», sagt sie. An der Hochzeit nächstes Jahr im Sommer – so der Plan – werden sie und Sergio Figueiredo also zu dritt feiern, zusammen mit den Hochzeitsgästen. Wie das Fest aussehen wird, ist noch nicht klar, vieles ist noch offen. Wo soll das Fest stattfinden? «Ich stelle mir ein Sommerfest in der näheren Umgebung vor», meint Sergio. Wichtig ist ein grosser Raum für alle Gäste. Und nun ist es Zeit, Nägel mit Köpfen zu machen. «Die Verwandten im Ausland müssen ein Jahr im Voraus wissen, wann die Hochzeit stattfindet», sagt Sergio. Klar ist: Sie heiraten in der Schweiz, wo sie aufgewachsen sind. «Das Brautkleid habe ich schon», sagt Sabrina, «aber er weiss nicht, wie es aussieht.» Ein Thema ist die Dekoration des Lokals, wo die Hochzeit stattfinden wird. Sabrina: «Wir wollen uns an der Hochzeitsexpo hier in Lenzburg Inspirationen holen.»

«Wir sind vor allem hierhergekommen, um Ideen zu sammeln», sagt Lilly Berlinger, «und wir können die Location kennen lernen.» Philipp Umiker und Lilly Berlinger heiraten nämlich im Müllerhaus – und damit haben sie, was andere Paare an der Messe suchen: die perfekte Location. Das Paar begutacht deshalb in Begleitung von Freunden Blumenschmuck und Ringe, denn «im Internet ist es nicht das Gleiche». Zivil geheiratet wird am 19. August. Um ihre Zusammengehörigkeit zu festigen, wie sie sagen. Reserviert haben sie die Location im September letzten Jahres, denn Hochzeiten wollen gut geplant sein. «Das Kleid habe ich bereits», sagt Lilly, und auch Philipp hat seinen Anzug gefunden. «Am gleichen Ort.» Trotzdem wissen sie nicht, wie die andere Person daherkommen wird – das soll ein Geheimnis sein. Und weiter? «Eine Stretchlimousine muss es nicht sein, aber ein schönes Auto gönnen wir uns an diesem Tag», meint Philipp.

Philipp Umiker (28) und Lilly Berlinger (29) aus Lenzburg

«Wir sind vor allem hierhergekommen, um Ideen zu sammeln», sagt Lilly Berlinger, «und wir können die Location kennen lernen.» Philipp Umiker und Lilly Berlinger heiraten nämlich im Müllerhaus – und damit haben sie, was andere Paare an der Messe suchen: die perfekte Location. Das Paar begutacht deshalb in Begleitung von Freunden Blumenschmuck und Ringe, denn «im Internet ist es nicht das Gleiche». Zivil geheiratet wird am 19. August. Um ihre Zusammengehörigkeit zu festigen, wie sie sagen. Reserviert haben sie die Location im September letzten Jahres, denn Hochzeiten wollen gut geplant sein. «Das Kleid habe ich bereits», sagt Lilly, und auch Philipp hat seinen Anzug gefunden. «Am gleichen Ort.» Trotzdem wissen sie nicht, wie die andere Person daherkommen wird – das soll ein Geheimnis sein. Und weiter? «Eine Stretchlimousine muss es nicht sein, aber ein schönes Auto gönnen wir uns an diesem Tag», meint Philipp.

«Wir waren an den Hochzeitsmessen in Zürich und Basel», sagt Christine Primus, «aber das war uns zu gross, zu anonym.» Pascal Weber ergänzt: «Uns fehlte der regionale Touch.» Sie heiraten bereits diesen Juli; der Besuch in Lenzburg ist fast ein Kontrollgang: Haben wir an alles gedacht? «Wir können relativ entspannt durch die Ausstellung flanieren», sagt Pascal. Die Punkte Location, Catering, Brautkleid konnten sie bereits abhaken. Immerhin: Ringe haben sie hier gefunden und Probe getragen. «Entweder gefiel er dir oder mir», umschreibt Christine die bisherige Suche nach Eheringen. «Nun braucht es noch ein paar Anpassungen», ergänzt er. Dass es ein Fest gibt, war beiden von Anfang an klar. Weisses Kleid, Apéro, gutes Essen, gute Gesellschaft. Kirche? «Wir haben uns ins Schloss Liebegg verliebt», sagt Pascal. Das romantische Ambiente hat sie überzeugt; dort wird der Schriftsteller Nicolas Lindt das Hochzeitsritual gestalten.

Pascal Weber (32) und Christine Primus (29) aus Seengen

«Wir waren an den Hochzeitsmessen in Zürich und Basel», sagt Christine Primus, «aber das war uns zu gross, zu anonym.» Pascal Weber ergänzt: «Uns fehlte der regionale Touch.» Sie heiraten bereits diesen Juli; der Besuch in Lenzburg ist fast ein Kontrollgang: Haben wir an alles gedacht? «Wir können relativ entspannt durch die Ausstellung flanieren», sagt Pascal. Die Punkte Location, Catering, Brautkleid konnten sie bereits abhaken. Immerhin: Ringe haben sie hier gefunden und Probe getragen. «Entweder gefiel er dir oder mir», umschreibt Christine die bisherige Suche nach Eheringen. «Nun braucht es noch ein paar Anpassungen», ergänzt er. Dass es ein Fest gibt, war beiden von Anfang an klar. Weisses Kleid, Apéro, gutes Essen, gute Gesellschaft. Kirche? «Wir haben uns ins Schloss Liebegg verliebt», sagt Pascal. Das romantische Ambiente hat sie überzeugt; dort wird der Schriftsteller Nicolas Lindt das Hochzeitsritual gestalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1