Lenzburg
Junge eröffneten ihren «Hängerplatz» im Jugendtreff Tommasini

Aus dem Gewölbekeller des Tommasini in Lenzburg dringt am Freitagabend Hip-Hop-Musik. Hinter der Bar stehen zwei Jugendliche und schenken Getränke aus, im hinteren Raum sitzen junge Frauen und Männer auf den Sofas, reden und lachen.

Irena Jurinak
Merken
Drucken
Teilen
Die Jugendlichen betreiben den «Club 56» im Katatomm selber. Der Jugendtreff geniesst im Tommasini Gastrecht. Irena Jurinak Der «Club 56» lockt immer mehr junge Lenzburger an. Irena Jurinak

Die Jugendlichen betreiben den «Club 56» im Katatomm selber. Der Jugendtreff geniesst im Tommasini Gastrecht. Irena Jurinak Der «Club 56» lockt immer mehr junge Lenzburger an. Irena Jurinak

«Voll easy», sagen die jungen Frauen, «voll geil» die jungen Männer über den «Club 56» an der Eröffnung des Jugendtreffs im Katatomm. «Jetzt haben wir einen Chillplatz», sagen Amar und Zgjim, «hängen nicht mehr auf den Strassen herum und machen keinen Scheiss mehr.»

Ein Jugendtreff fehlte

Die beiden haben mit 11 anderen Jugendlichen und Jugendarbeiterin Kathrin Wohlgemuth seit letztem Oktober für den neuen Jugendtreff gearbeitet. Seit der Schliessung des Jugendwerkhofes vor ein paar Jahren fehlte den Jungen ein Ort, an dem sie sich treffen konnten.

«Wir haben unsere Freizeit geopfert für den Jugendtreff», sagt Zgjim vom Treff-Team. «Wir mussten Ideen sammeln, einen Namen finden und überlegen, was wir alles brauchen: Sofas, Tische, die Bar, den Töggelikasten», ergänzt Amar. Auch eine Hausordnung legten die Jugendlichen fest – sie wurde am Freitagabend von allen unterschrieben. Der Jugendtreff ist am Mittwochnachmittag und jeden zweiten Freitagabend für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren geöffnet.

Das Treff-Team betreibt den Club 56 selber: «Jeder hat eine Aufgabe.» Den Bar-, WC- und Aufräum-Dienst regeln die Jugendlichen, Jugendarbeiterin Kathrin Wohlgemuth übernimmt die Aufsicht. Freitags unterstützt sie Michele Pizzera aus Zufikon. Der 23-Jährige studiert Soziale Arbeit.

Der Jugendtreff geniesst im Katatomm Gastrecht. Das Tommasini-Team hat den Gewölbekeller in den letzten Wochen komplett umgebaut.

«Schön ist es geworden», sagt die Mutter eines Jugendlichen, «es ist wichtig, dass die Jungen so einen Ort haben.» Zur Eröffnung durften nämlich auch die Erwachsenen einen Blick in den Jugendtreff werfen. Stadträtin Heidi Berner freute sich, den grössten Wunsch der Jugendlichen aus dem Filmprojekt «Lenzburg 9-99» nach einem Hängerplatz erfüllt zu haben. «Ramos & Niisii» rappten live den Titelsong des Films, bevor alle über 20-Jährigen den «Club 56» verliessen und die Jugendlichen alleine weiterfeiern durften.