Nicht nur die Kinder, sondern auch die Sonne war neugierig auf das alle zwei Jahre stattfindende Jugendfest in Hendschiken und sie vertrieb im Laufe des Morgens die Wolken und hatte so freie Sicht auf den prächtigen Umzug, das bunt geschmückte Dorf und die fantasievollen Bögen.

Zur Morgenfeier im Festzelt erscheinen die Mädchen in weissen Kleidchen und Kränzlein im Haar, die Buben in dunklen Hosen und weissem Hemd. Den musikalischen Auftakt liefert eine Jagdhornbläsergruppe, bevor die Kinder ihre fröhlichen Lieder darbieten. Gesittet hören sie sich die kurzen, kindergerechten Ansprachen an und warten dabei ungeduldig auf ihren Höhepunkt: die Übergabe des traditionellen Jugendfestbatzens und der Bons für den Lunapark. Zum Schluss singen die Kinder aus voller Kehle das Hendschiker Lied. Darin heisst es «de Wald isch euse Stolz» - und um den Wald, Waldträume und einen Traumwald dreht sich das ganze Jugendfest.

Hänsel und Gretel am Umzug

Das Motto «Waldtraum - Traumwald» zieht sich wie ein roter Faden durch den Umzug am Nachmittag. Hei, was da alles dem Hendschiker Wald entströmt! Vögel mit spitzen Schnäbeln und bunten Federn, eine Horde Jäger auf der Pirsch, eine Schar Löwen mit goldgelben Mähnen und ein Schwarm orangefarbiger Schmetterlinge marschieren durchs Dorf. Den Takt dazu gibt die Musikgesellschaft Othmarsingen.

Furcht einflössende Waldgeister wechseln sich mit Hänsel und Gretel samt Knusperhäuschen und der bösen Hexe, auf eine Schar weiss getupfter Fliegenpilze folgen Bäuerinnen und verteilen Früchte aus Wald und Obstgarten. Waldarbeiter in Arbeitskleidung führen ihre Werkzeuge mit und manch ein Gartenbesitzer fürchtet um seine Sträucher beim Anblick der laufenden Motorsäge. Auf einem mit Bäumen geschmückten Wagen wird Wurstbraten im Wald zelebriert, die Jäger führen auf einem von zwei Pferden gezogenen Wagen Wildschweine und Rehwild mit - natürlich ausgestopfte.

Ein Zauberer und eine Fee sowie eine Schar von Schlümpfen, begleitet von einem als Fliegenpilz getarnten Feuerwehrauto, sowie die blauen Katzenmenschen mit ihrem beweglichen Riesendrachen gehören definitiv in den Bereich Traumwald. Realistisch ist hingegen die Kanone, mit der die Böllerschüsse am Morgen abgefeuert wurden.

Im Hendschiker Dschungel

Nach dem Umzug gehört die Bühne im Festzelt nochmals den Kindern. «Wir entführen Sie in den Hendschiker Dschungel», lautet die Ansage. Zu rassiger Musik legen die Vögel, die Jäger, die Schmetterlinge und die Löwen ebenso rassige Reigen auf die Bühne und überraschen mit akrobatischen Einlagen und einer ausgezeichneten Choreografie. Tosender Applaus belohnt die Darbietungen der Hendschiker Schuljugend und ist gleichzeitig ein Dank an die Lehrerkräfte, die mit den Kindern wochenlang geprobt und alles einstudiert hatten.

Danach sind die Kinder nicht mehr zu halten: Sie stürmen die Bahnen, betrachten das Dorf vom Riesenrad aus oder nehmen am Wettbewerb der Jäger teil, die viel Wissenswertes über die Tiere des Waldes vermitteln.

Heute Sonntag war das Wetter nicht mehr so prächtig wie am Samstag, doch nach dem morgendlichen Gewitterregen blieb es doch zumeist trocken für den Sonntags-Spielspass und den schnellsten Hendschiker.