Lenzburg

Jetzt kann man auch ein Fan von Lenzburg werden

Thomas Hofstetter vom Stadtbauamt, Mark Lindenmann von der Finanzverwaltung und EDV-Chef Mario Böhler betreuen den neuen Internetauftritt. Reto Baumgartner (r.) ist Geschäftsführer von MySign. Foto: Ju

Thomas Hofstetter vom Stadtbauamt, Mark Lindenmann von der Finanzverwaltung und EDV-Chef Mario Böhler betreuen den neuen Internetauftritt. Reto Baumgartner (r.) ist Geschäftsführer von MySign. Foto: Ju

Ab heute ist der neue Internetauftritt der Stadt online – Lenzburg nutzt jetzt auch Facebook und Twitter. Das Redesign war nach zehn Jahren überfällig.

Wer ab heute die neue Homepage von Lenzburg besucht, wird von Impressionen aus der Stadt empfangen: Bilder von Schloss Lenzburg, der Rathausgasse oder vom Fünfweiher flimmern über den Computerbildschirm.

Zehn Jahre nach dem ersten Onlineauftritt der Stadt Lenzburg entschied man sich für ein Redesign. «Dank laufenden Anpassungen und innovativen Ausbauschritten präsentierte sich die Homepage zwar immer zeitgemäss», sagt Thomas Hofstetter vom Stadtbauamt. Grössere Bildschirme und neue Gestaltungsmöglichkeiten hätten trotzdem für eine optische Verschönerungsaktion gesprochen. Hofstetter betreut die Homepage zusammen mit Mark Lindenmann von der Finanzverwaltung und EDV-Chef Mario Böhler.

Bildorientiert und emotional

Die neue Homepage ist stärker bildorientiert gestaltet. Dabei dient die Startseite als Zugangsportal. Die für Besucher wichtigen Bereiche – News, Anlässe, Marktplatz, Stadtplan, Sehenswürdigkeiten, Agenda und der Bereich Öffentliches/Services – können direkt angeklickt werden. «Die Herausforderung dabei war, alle Bedürfnisse abzudecken», sagt Hofstetter. «Wir wollten nicht nur News auf die Startseite stellen, sondern auch einen emotionalen Zugang schaffen.»

Die Internetfirma MySign, mit der Lenzburg seit Jahren zusammenarbeitet, kreierte für Lenzburg einen ganz individuellen Auftritt. «Die Homepage von Lenzburg soll nicht aussehen wie jede andere Stadtwebsite», sagt Geschäftsführer Reto Baumgartner.

An den Strukturen der Homepage wurde nur wenig verändert. Wie bisher gibt es acht Hauptrubriken und dazugehörende Unterrubriken. Benutzerinnen und Benutzer können sich somit weiterhin gut orientieren und mit wenigen Klicks zum Ziel kommen. Mit der Volltextsuche findet man zudem einen bestimmten Bereich sofort. Ein modernes Content Management System erlaubt es der Stadtverwaltung, den Rubrikenaufbau, die Gestaltung der Oberfläche sowie die Eingabe von Texten und Bildern selber zu machen.

Lenzburg setzt zudem auf die Online-Plattformen Facebook und Twitter. Funktionen dieser Internet-Netzwerke sind direkt auf der Website eingebaut: Besucher können somit Inhalte der Homepage mit anderen teilen und sie auf Facebook oder Twitter weiterverbreiten. «Lenzburg hat ein breites und interessantes Angebot. Über Facebook und Twitter erreichen wir ein grösseres Publikum und sprechen junge Menschen an», sagt Reto Baumgartner.

Vernetzt mit Facebook und Google

Neu betreibt Lenzburg zudem eine offizielle Seite auf Facebook – Menschen aus der ganzen Welt können Fans der Stadt werden und sich über Neuigkeiten, Agenda- oder Marktplatzeinträge informieren, Kommentare, Bewertungen oder Empfehlungen abgeben und Fotos oder Videos hochladen.

Ganz neu präsentiert sich auch der erweiterte interaktive Stadtplan, der auf der Karte des Internetunternehmens Google basiert. Damit lassen sich so genannte «Points of Interest», wie Geschäfte, Kirchen, Schulen, Restaurants, Hotels oder Parkplätze auf dem Plan anzeigen.

Weiterhin können auch Vereine, kulturelle Organisationen und das lokale Gewerbe die Homepage nutzen, um über sich zu informieren. Neben einer kostenlosen Präsentation mit Firmenporträt und Kontaktinformationen gibt es auch die Möglichkeit, für einen Unkostenbeitrag das Firmenlogo und einen Link zur Firmenwebsite zu platzieren.

Nicht nur für die Stadtverwaltung

Vereine, Unternehmen und Organisationen können weiterhin ihre öffentlichen Anlässe für die Eingabe in der Veranstaltungsagenda melden oder selber eintragen. «Unsere Homepage ist bewusst nicht eine Seite der Stadtverwaltung, sondern deckt alle Lebensbereiche ab», sagt Hofstetter.

Laufend sind weitere Neuerungen und Ausbauschritte geplant. So soll eine mobile Website für Smartphones wie iPhone bereitgestellt werden. Weiter sind professionelle Videoreportagen von Anlässen wie dem Jugendfest und dem Gauklerfestival geplant, die mit MySign umgesetzt werden.

Übrigens: Wer die Neujahrsansprache von Stadtammann Hans Huber am Neujahrsempfang vom Samstag verpasst hat, kann diese ab heute auf www.lenzburg.ch nachlesen.

Neuer Internetauftritt: www.lenzburg.ch

www.facebook.com/lenzburg

Internet-Kontaktstelle: webauftritt@lenzburg.ch oder 062 886 45 45.

Veranstaltungen melden: veranstaltungen@lenzburg.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1