Von der in Seon beheimateten Firma Mammut, die zum börsenkotierten Mischkonzern Conzzeta gehört, gibt es gute Nachrichten.

Einem ihrer Aushängeschilder, dem «Mammut Pro Team»-Athleten Daniel Arnold, gelang eine Gewaltleistung. Der 34-Jährige stellte an der Ostwand der Grandes Jorasses eine neue Rekordzeit auf.

Der Alpinist bestieg den 4208 Meter hohen Walkerpfeiler im Mont-Blanc-Massiv über die Cassin-Route in nur 2 Stunden und vier Minuten. Damit hält er an zwei von drei der legendären grossen Nordwände der Alpen den Speed-Rekord. Es fehlt ihm noch die Eigernordwand.

Wachstum und eine Premium-Marke

Ebenfalls erfreuliche Nachrichten werden über die Firma Mammut selber verbreitet. Sie beschäftigte Ende letzten Jahres weltweit 752 Personen, etwa die Hälfte davon im Aargau.

Im ersten Halbjahr 2018 erzielte sei einen Nettoumsatz von 111,1 Millionen Franken, im Vorjahr waren es 94,9 Millionen. Das Wachstum in Europa und Asien war zweistellig.

Das Betriebsergebnis betrug minus 6,4 Millionen Franken. «Der erwartete Betriebsverlust im saisonal schwächeren 1. Halbjahr konnte deutlich reduziert werden, trotz der strategiebedingt um rund zwei Millionen Franken erhöhten Kostenbasis», schreibt Conzetta. Das 2016 gestartete und auf fünf Jahre angelegte Strategieprogramm erreichte per Mitte 2018 die Halbzeit.

Als Nächstes lanciert Mammut die «Delta X»-Kollektion. Sie wird ab Anfang 2019 erhältlich sein. «Die neue Kollektion für den urbanen Raum ergänzt das Angebot von Mammut als Premiummarke für Bergsportbegeisterte», heisst es. (uhg)