Jahresbericht
Landschaftsschutzverband Hallwilersee war mit seinen Einsprachen letztes Jahr sehr erfolgreich

Der Verband blickt in seinem Jahresbericht trotz Corona auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

Merken
Drucken
Teilen

Der Landschaftsschutzverband Hallwilersee (LSVH) blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Er hat sich nicht nur in Boniswil (Alliswil) und Beinwil (BNO-Revision) stark engagiert. 2020 sah sich der LSVH, so steht es im eben publizierten Jahresbericht, bei sieben Baugesuchen in den Seeanstössergemeinden legitimiert, Einwendungen zu machen:

«In drei Fällen waren wir ganz oder teilweise erfolgreich, in einem nicht, und drei Verfahren sind noch pendent.»

Weiter: «Bei Baubeschwerden aus den Vorjahren ergaben sich fünf für den LSVH zumindest teilweise positive Entscheide sowie ein negativer.»

Der LSVH hat wie alle anderen Vereine unter Corona gelitten. Auch die diesjährige Generalversammlung kann nur schriftlich durchgeführt werden. 2020 liess der Verein seinen Reservaten besondere Aufmerksamkeit zukommen: «Neue Weiher wurden erstellt, Bestehende saniert, Hecken geschnitten, Asthaufen angelegt und vieles mehr» schreibt der Vorstand.

Bei der Pflege der Reservate, habe man verstärkt auf die Hilfe von Zivildienstleistenden und Asylbewerbern zählen dürfen. Der erstmalige Einsatz von Zivis war so erfolgreich, dass des LSVH auch 2021 wieder eine Gruppe kommen lassen möchte.

Der LSVH hat über 300 Mitglieder. Obwohl die Rechnung 2020 mit einem kleinen Defizit (1081 Franken) abgeschlossen werden musste, geht es dem Verein finanziell nach wie vor gut. Er hat ein Vermögen von 45 720 Franken. (uhg)