Meisterschwanden
In Meisterschwanden steht eine Baugrube so gross wie zwei Fussballfelder

In Meisterschwanden ist mit der Realisierung des neuen Dorfzentrums begonnen worden. Mitten im Dorf entsteht eine Überbauung mit 39 Wohnungen, Läden, Restaurant und Gemeindehaus.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Hier entsteht das neue Dorfzentrum mit Einkaufsläden, Restaurant, Wohnungen und Gemeindehaus – eine Riesenbaustelle mitten in Meisterschwanden. Pascal Meier

Hier entsteht das neue Dorfzentrum mit Einkaufsläden, Restaurant, Wohnungen und Gemeindehaus – eine Riesenbaustelle mitten in Meisterschwanden. Pascal Meier

Pascal Meyer

Fussgänger bleiben eine Weile stehen und Autofahrer ärgern sich, wenn die Phase Rot am Lichtsignal zu schnell vorbei ist: Die Grossbaustelle im Zentrum von Meisterschwanden zieht zurzeit alle in ihren Bann. Kein Wunder auch, denn im riesigen Loch, das zurzeit täglich noch tiefer wird, hätten bequem zwei grosse Fussballfelder Platz.

Die eingangs erwähnte Ortsbezeichnung «im Zentrum» ist im Grunde genommen falsch. Ein solches hat die lang gezogen am östlichen Ufer des Hallwilersees liegende Gemeinde bisher eigentlich gar nicht. Es ist erst im Entstehen begriffen. Mehrere Liegenschaften – unter anderem das traditionelle Restaurant Rütli mit der legendären Pfyffe-Bar – wurden dafür abgerissen.

Mit Investitionen von gegen 35 Mio. Franken wird in den nächsten Monaten an bester Lage ein Dorfmittelpunkt mit Restaurant, Einkaufsmöglichkeiten (unter anderem ein Coop-Supermarkt), Gemeindeverwaltung und rund 40 Mietwohnungen entstehen. Regie führt die Priora Generalunternehmung AG, Zürich.

Jahrelang wurde dafür geplant, zeitweise schlugen auch die politischen Wogen hoch. Im Zentrum der Diskussion stand dabei nicht nur das städtebauliche Konzept, welches mehrmals überarbeitet wurde. Auch die Verkehrserschliessung war ein zeitweise umstrittenes Thema. In einem ersten Anlauf war das Projekt, für das auch Anpassungen im Zonenplan sowie der Verkauf von gemeindeeigenen Grundstücken nötig waren, gescheitert. Der zweite Anlauf klappte; auch weil die Bevölkerung in die Planung noch vermehrt einbezogen worden war.

Mit den ersten Arbeiten wurde im vergangenen Herbst begonnen. Zwar wurde die Baubewilligung für die Neuüberbauung erst im Dezember 2012 rechtskräftig, doch die alten Gebäude durften dennoch bereits abgebrochen werden.

Inzwischen hat der Gemeinderat Meisterschwanden auch die Grundstücke an den Investor rechtsverbindlich verkauft sowie den Werkvertrag für die neue Gemeindeverwaltung unterschrieben. So konnte nach der Winterpause im grossen Stil mit der Realisierung begonnen werden. Gerechnet wird mit einer Fertigstellung des neuen Dorfzentrums im Laufe des Jahres 2014.