Schafisheim
In der Dreigroschenoper ist der Räuberboss auch ein eleganter Bürger

Die Freie Bühne spielt am Wochenende dreimal Brechts «Dreigroschenoper». Die Geschichte dreht sich um den Strassenräuber Mackie Messer und die komisch anmutende Pferdestall-Hochzeit mit Polly, der Tochter des Londoner Bettlerkönigs Peachum.

Merken
Drucken
Teilen
Souverän gespielt: Polizeichef Brown mit Bettlerkönig Peachum.ZVG

Souverän gespielt: Polizeichef Brown mit Bettlerkönig Peachum.ZVG

Zwei Vorstellungen sind gespielt, am Wochenende geht nun «Die Dreigroschenoper» im Saal der Rudolf Steiner Schule in die zweite Runde. Die Freie Bühne führt die Oper von Bertolt Brecht drei weitere Male auf.

Brechts Geschichte dreht sich um den berüchtigten Strassenräuber Mackie Messer und die komisch anmutende Pferdestall-Hochzeit mit Polly, der Tochter des Londoner Bettlerkönigs Peachum.

Das Stück ist von Komik und Doppelbödigkeit durchsetzt, und wenn Räuber Mackie am Ende die Absicht äussert, ins Bankfach wechseln zu wollen, bekommt das 1928 in Berlin uraufgeführte Stück eine beklemmende Aktualität.

Spielfreude bis zum Ende spürbar

Was das Ensemble der Freien Bühne unter der Regie von Cornelis Rutgers zeigt, ist in verschiedener Hinsicht bemerkenswert: So spielt die Regie gekonnt und unaufdringlich mit allen Elementen des Epischen Theaters und der Verfremdung.

Auch das Bühnenbild von Wolfgang Kirisits gefällt, wie auch die von ihm und Caro Hill ausgewählten Kostüme.

Beim Ensemble ist die Spielfreude bis zum letzten Bild spürbar. Lawrence Richner gibt einen Mackie Messer, der die Intention von Brecht sicher trifft, und verkörpert den eiskalten Räuberboss gleichsam überzeugend wie den smarten, eleganten Bürger.

Clemens Borter in der Rolle von Peachum brilliert als gerissener Geschäftsmann und übler Schinder. Gekonnt und in einer raffinierten Mischung aus vornehmer Dame und verschlagener Geschäftsfrau spielt Hedi Schmuki dessen Ehefrau.

Macheaths Lieblingshure

Die eigenwillige Tochter Polly wird von Anna Stecher verkörpert, deren Kontrahentin Lucy von Denise Glauser.

Agnes Studerus spielt auf eindrückliche Weise Macheaths Lieblingshure und Verräterin Jenny. Und dann ist da noch Polizeichef Brown, überragend gespielt von Wolfgang Kirisits.

Wie er den verlogenen, schäbig kleinbürgerlichen Biedermann mit der Rolle des Polizeichefs verbindet, ist hinreissend, und die Räuberbande von Mackie Messer gefällt durch ihre Präsenz und ihre Freude am Spiel.

Die Songs und Balladenvorträge werden souverän von Patrick Lerf und Sven Berner am Klavier und von Simone Mosch mit Akkordeon begleitet. Die Schafisheimer «Dreigroschenoper» ist damit ein Laientheater der besonderen Art. (eh)

Weitere Aufführungen: Freitag und Samstag (15./16. März) jeweils um 19.30 Uhr, Sonntag, 17. März, um 17 Uhr.