Meisterschwanden
Im Strandbad Seerose gibts jetzt einen neuen Spielplatz und mehr Bäume

Um die hohe kanadische Pappel auf der Liegewiese spannt sich im Strandbad Seerose ein neuer, moderner Spielturm. Die Aktionäre sind zufrieden. Und: In der Badesaison 2013 wurden im Strandbad Seerose 30090 Eintritte gezählt.

Andrea Marthaler
Merken
Drucken
Teilen
Aktionäre besichtigen vor der Generalversammlung den neuen Spielplatz im Strandbad Seerose. ama

Aktionäre besichtigen vor der Generalversammlung den neuen Spielplatz im Strandbad Seerose. ama

Um die hohe kanadische Pappel auf der Liegewiese spannt sich im Strandbad Seerose ein neuer, moderner Spielturm.

Die Kinder können über ein Netz aus Seilen oder eine Steilwand hochklettern. Oder sie steigen die grob in einen Baumstamm gesägten Stufen zum Turm hinauf. Runter geht es über die klassische Rutsche oder eine Feuerwehrstange. Ergänzt wird der neue Spielplatz mit Schaukeln sowie einer Hütte, die mit dem Spielturm verbunden ist.

Anlässlich der Generalversammlung der AG Strandbad Meisterschwanden am Hallwilersee wurde der Spielplatz vorgestern von den Aktionären begutachtet. Schön sei er geworden, wurde mehrfach geäussert. Und auch der dämpfende Boden rund um den Spielplatz wurde genau betrachtet.

Hochzuklettern und damit den Spielplatz einzuweihen, traute sich zwar niemand richtig. Das war aber bestimmt schon von den Kindern übernommen worden, denn das Strandbad ist seit dem 1. Mai wieder offen.

Später als geplant

Eigentlich hätte der Spielplatz bereits letzte Badesaison stehen sollen, erklärt André Meier. Er ist im Vorstand der Aktiengesellschaft zuständig für bauliche Belange. Weil das Strandbad aber in einer Spezialzone liege, habe die Baubewilligung etwas länger auf sich warten lassen. «Mit dem Spielplatz wollen wir den Familien mehr bieten. Vorher gab es nur einen Sandkasten und einen baufälligen Spielturm.»

Nun habe man einen zeitgemässen Spielplatz. «Als Anspielung auf den See ist er in einer Pfahlbauoptik», sagt Meier. Umgesetzt hat die Ideen des Verwaltungsrates die Institution Murimoos. Es wurden rund 40 000 Franken investiert. Zudem wurden drei neue Bäume gepflanzt, die künftig Schatten spenden sollen.

Neue Pächter und neue Parkplätze

Auch an der anschiessenden Generalversammlung konnten die Aktionäre Erfreuliches erfahren. 30 090 Eintritte wurden 2013 gezählt. Das sind 7000 mehr als im Vorjahr, allerdings 10 000 weniger als im Rekordjahr 2013. Verwaltungsratspräsident Dieter Studer zeigte sich denn auch zufrieden. Auch finanziell verlief die vergangene Saison zufriedenstellend. Rund 84 000 Franken Gewinn konnten erzielt werden.

Die aktuelle Saison stellt den Verwaltungsrat vor neue Herausforderungen. Es gilt, Nachfolger für die derzeitigen Pächter zu finden. Denise Bollinger und Peter Rihm haben auf Ende Saison gekündigt, weil sie nach Südamerika auswandern wollen. Ein weiteres Projekt wird die Befestigung der Parkplätze sein.