Seon
Im «Reich der Sinne»

In der Galerie R4L zeigen Marianne Zuppinger und Eléonore Studer ein vielfältiges Repertoire an Bildern und Skulpturen für sinnenfreudige Kunstfreunde.

Heiner Halder
Drucken
Teilen
Aktuell in der Galerie: Eléonore Studer (links) und Marianne Zuppinger. zVg

Aktuell in der Galerie: Eléonore Studer (links) und Marianne Zuppinger. zVg

Sinnlich, schön, mystisch und fantastisch sind die Werke, wohin der Blick in der grossen Galerie an der Seetalstrasse 61 in Seon auch schweift. Marianne Zuppinger aus Tennwil präsentiert ein äusserst variantenreiches Oeuvre, ist in vielen Techniken versiert: Skulpturen, ausgeführt in Bronze, Holz und Keramik, Bilder in Aquarell, Acryl und Collagen mit andern Materialien wie Textil oder Metall, für welche sie in Deutschland schon mehrfach preisgekrönt wurde.

Vorwiegend gilt ihr Interesse schönen Menschen, verkörpert in wohlgestalteten Akt-Figuren. Die märchenhaften heiteren Acrylbilder in zarten Farben belebt die Künstlerin mit Fabelwesen, Ikonen aus diversen früheren Kulturen. Zuppinger beherrscht auch die uralte Technik der Hinterglasmalerei, die Blumen leuchten in bunter Pracht. Die Motive sind meist gegenständlich, andere Werke überlassen dem Betrachter Spielraum. «In und mit der spontanen Kreativität zu leben und diese auch weiter zu geben» ist Lebensphilosophie und Ziel der vielseitigen Kunstschaffenden.

Eléonore Studer aus Meisterschwanden sagt von sich: «Es freut mich, wenn ich den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.» Das gelingt ihr zweifellos, stellt sie doch in Seon eine Auswahl an ästhetischen Akt-Bildern vor. Ihre Hommage an den (weiblichen) Körper erfolgt mit einfachem und sicherem Strich mit der schwarzen Pastellkreide auf Papier und Leinwand. Auch Gipsreliefs hat sie gemacht, buchstäblich eine raffinierte Handarbeit. «Mit allen Sinnen im Hier und Jetzt zu sein», diese Devise nimmt man ihr gerne ab. Dass sie durchaus auch anders kann, beweist Studer mit der Serie abstrahierter Elefanten – welch ein Gegensatz.

Galerie R4L Seon: Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag, jeweils 13.30-19.30 Uhr. Midissage am 24. Oktober 2015 von 14 bis 17 Uhr, Finissage am
17. November 2015, 17.30-20 Uhr.