Lenzburg
Illegale «Tänzerinnen» in Balkan-Club alarmieren Polizei per Notruf

Durch einen Notruf alarmiert stiess die Polizei in einer Disco in Lenzburg am Sonntagmorgen auf mehrere Frauen, welche illegal als Tänzerinnen arbeiteten. Die Frauen werden des Landes verwiesen und der Betreiber sowie die Wirtin des Klubs angezeigt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Frauen arbeiteten als Tänzerinnen und sollten die Gäste zum Alkoholkonsum animieren. (Symbolbild)

Die Frauen arbeiteten als Tänzerinnen und sollten die Gäste zum Alkoholkonsum animieren. (Symbolbild)

Keystone

Bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau ging am vergangenen Sonntag um 3.15 Uhr ein Notruf ein. Kaum verständlich sprach die unbekannte Anruferin von Problemen in einer Disco in Lenzburg. In einem weiteren Notruf erwähnte die Unbekannte eine bewusstlose Frau.

Aufgrund der Beschreibung musste es sich beim fraglichen Lokal um einen Club an der Industriestrasse handeln, der vorwiegend von Personen aus dem Balkan besucht wird. Die Kantonspolizei rückte in der Folge mit mehreren Patrouillen dorthin aus.

Die Polizisten fanden die Eingangstüre verschlossen vor. Da keine andere Möglichkeit bestand, ins Gebäude zu gelangen, brach die Polizei die Türe auf. Im Lokal trafen die Polizisten über ein Dutzend Leute an, wobei es sich mehrheitlich um Frauen jüngeren Alters handelte. Die Polizei brachte sämtliche Personen auf den Stützpunkt, um sie zu überprüfen und zu befragen.

Mit einem Durchsuchungsbefehl der Staatsanwaltschaft wurde das Lokal zudem überprüft. Die Ermittlungen zeigten, dass die angetroffenen Albanerinnen mehrheitlich als Tänzerinnen im Lokal arbeiteten und Gäste zum Alkoholkonsum animieren sollten. Deren sieben hatten dazu keine Bewilligung und weilten somit rechtswidrig in der Schweiz. Gleiches traf für zwei Albaner zu, welche als Musiker im Einsatz waren.

Die Kantonspolizei verzeigte die betroffenen Personen an die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau. Sie werden aus der Schweiz weggewiesen und mit Einreisesperre belegt. Wegen der rechtswidrigen Beschäftigung wurden auch der Betreiber sowie die Wirtin des Clubs verzeigt, ein Kosovare und eine Lettin je mit Wohnsitz in der Schweiz.

Für die Ermittlungen wurden vier beteiligte Personen vorübergehend festgenommen. Die Hintergründe der Notrufe konnte die Kantonspolizei übrigens nicht klären. So waren weder bewusstlose noch verletzte Personen im Lokal anzutreffen. Die vorsorglich aufgebotene Ambulanz konnte daher unverrichteter Dinge wieder abrücken. (az)