Sie bezeichnet sich als «Ur-Schofiserin» (Wildi – «vo’s Hansjoggis»), hat die ersten 18 Jahre im Dorf verbracht und sagt: «Ich bin im Herzen Schofiserin geblieben und als Musikantin in der Musikgesellschaft Schafisheim/Hunzenschwil mit der Gemeinde bis heute ein bisschen verbunden geblieben.»

Marianne Wildi (53), Chefin der Hypi Lenzburg und Präsidentin der Aargauischen Industrie- und Handelskammer (AIHK), betonte am Dienstagabend den Wert von internationalen Beziehungen und von Verlässlichkeit – auch bei Vereinbarungen. «Zuverlässigkeit und Vertrauen sind etwas typisch schweizerisches», betont Wildi, «mit uns kann man Verträge abschliessen.» Und: «Wir twittern nicht in der Welt herum.»

Die Bankmanagerin betonte weiter: «Unsere Demokratie lebt davon, dass wir Meinungsunterschiede anständig austragen können. Dazu gehört ein Mass an Toleranz und Offenheit. Wir müssen akzeptieren, dass nicht alle Anderen die gleichen Überzeugungen haben wie wir.» Bei den Diskussionen dürfe aber das Ziel nicht aus den Augen verloren gehen. «Nur schnorre ohne Lösungen – sorry – das geht mir auf den Geist.» (uhg)

 

1. August-Reden im Aargau: Hier geht es zur Übersicht.