«Weil das Wetter zeitweise sehr schlecht war, sind 9000 Besucher eine gute Zahl», sagt Erland Eichmann, Betriebsleiter vom Schloss Wildegg, auf Anfrage. «Zum Glück regnete es am Sonntagnachmittag nicht mehr. In den letzten Stunden kamen noch ungewöhnlich viele Besucher.»

Angeboten wurden auch dieses Jahr über 500 Gemüsesorten. Gefragt waren laut Marktleiterin Nadja Kalmbach-Wyss nebst Tomatensorten vor allem alte und rare Gemüsesetzlinge. «Für diese kamen wiederum Käufer aus der ganzen Schweiz nach Wildegg.» (pi)

Setzlingsmarkt Schloss Wildegg Pro Specie Rara

Setzlingsmarkt Schloss Wildegg

Setzlingsmarkt Schloss Wildegg Pro Specie Rara