Lenzburg

Hier ist Käse chic, modern und weiblich

Käse dominiert den Computerbildschirm von Christina Bachmann-Roth.

Käse dominiert den Computerbildschirm von Christina Bachmann-Roth.

Christina Bachmann-Roths Alltag dreht sich um Käse, Familie und Politik. Die 35-jährige Käserstochter aus dem luzernischen Neudorf gehört zu den Pionierinnen, was nachhaltige Käseproduktion anbelangt. Damit nicht genug: Im kommenden Herbst kandidiert sie für den Nationalrat.

«Ist Käsehandel Männersache?» Für Unternehmerin Christina Bachmann-Roth hat diese Frage nur rhetorischen Charakter. Sie räumt auf mit dem Klischee, das Käse mit gestandenen Männern in Verbindung bringt, die bedächtig in einem Milchchessi rühren, das über dem offenen Feuer hängt. Die Realität sehe anders aus, sagt Bachmann-Roth. «Käse wird heutzutage mit hochmodernen technischen Hilfsmitteln produziert und ist mit hohen Qualitätsanforderungen verbunden.» Im Gespräch vermittelt die Geschäftsfrau das Bild, dass Käsehandel durchaus chic und weiblich sein kann.

Noch sind Käsehändlerinnen in der Unterzahl, doch sie sind im Kommen. Die 35-jährige Käserstochter aus dem luzernischen Neudorf gehört zu den Pionierinnen, was nachhaltige Käseproduktion anbelangt.

Vor vier Jahren gründete sie die Vertriebsfirma Gaudis AG, die heute vier Personen beschäftigt. Gaudis steht für Genuss und Freude. Die Begriffe sind für Bachmann-Roth wichtige Antriebsfedern in ihrem Alltag. Und dieser ist reich befrachtet mit einer Familie mit drei Kindern im Vorschulalter und einer politischen Laufbahn. Bei den Lenzburger Einwohnerratswahlen 2017 schaffte sie es auf der CVP-Liste auf den ersten Ersatzplatz.

Jetzt strebt die Powerfrau auf das nationale Parkett: Sie kandidiert im kommenden Herbst für den Nationalrat. Als studierte Ökonomin macht sie sich stark für eine soziale Marktwirtschaft. «Durch Wettbewerb den Wohlstand fördern und die Errungenschaften mit einer guten Steuerpolitik wieder verteilen ist kein Widerspruch», sagt sie bestimmt.

Als Pionierin in der nachhaltigen Landwirtschaft gehört der Umweltbereich ebenfalls zu ihren politischen Kernthemen. Und als berufstätige Familienfrau setzt Bachmann-Roth sich ein für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frau und Mann. Die CVP-Frau ortet in der Schweiz noch viel Entwicklungspotenzial. Beispielsweise dann, wenn die Berufskarriere des Partners ins Stocken gerät, weil er «nur» in einem 60-Prozent-Pensum angestellt ist – und in der übrigen Zeit die Kinder betreut. Das partnerschaftliche Modell werde auch heute noch in gewissen Kreisen belächelt. Bachmann-Roth schmunzelt, als ehemalige Halbmarathonläuferin habe sie einen langen Atem.

Polit-Debatte zur Aktualität

Jetzt lanciert sie zusammen mit Einwohnerrätin Bettina Hänny in Lenzburg eine Polit-Debatte zu aktuellen Themen. Am Dienstag, 2. April, geht es im Haus im Garten an der Niederlenzerstrasse 8 um den Klimawandel und darum, wie die zertifizierte Energiestadt Lenzburg im Kleinen gross wirken kann. Pro und Kontra aus der Lokalpolitik diskutieren mit Fachleuten und der Öffentlichkeit.

Vor wenigen Monaten hat Christina Bachmann-Roth mit ihrer Firma in der Lenzburger Rathausgasse ein Büro bezogen. Von hier aus bedient sie Gross- und Detailhändler in der Schweiz und in Europa. Im kleinen Büro sucht man allerdings vergebens nach grossen Käselaiben. Diese werden in der Käserei in Neudorf gelagert. Dort werden jährlich rund zwei Millionen Liter Milch zu Spezialitäten und sieben Millionen Liter zu Emmentaler verarbeitet. Hinter den Produkten steht die Wertschöpfungsgemeinschaft Michelsamt mit einem Zertifikat für die regionale Produktionskette. Zum Käse sind weitere Produkte hinzugekommen. Seit einiger Zeit kooperiert Bachmann-Roth zudem mit Aargauer Produzenten wie der Stiftung Wendepunkt und der Schlossmühle Rued.

Meistgesehen

Artboard 1