Quellraum
Hier entsteht eine Wasser-Skulptur - und der 54. Brunnen von Lenzburg

Hier wird weder ein Grab geschaufelt noch eine Badewanne eingebaut. Der Zürcher Künstler Bob Gramsma formt auf einem Grundstück bei der Traitafina in Lenzburg nach seinen Vorstellungen einen Quellraum, den Ursprungsort fliessenden Wassers.

Merken
Drucken
Teilen
Der Zürcher Künstler Bob Gramsma.

Der Zürcher Künstler Bob Gramsma.

Mario Heller

In die Erdöffnung hat er nun eine bis zu 40 Zentimeter dicke Betonwand gespritzt. Während der kommenden Monate bleibt die Form im Boden und erhärtet sich. Im nächsten Juni wird das «felsenförmige» Gebilde aus der Erde gehoben, mit Wasserdüsen versehen und als Wasser-Installation an ihrem Bestimmungsort auf dem Markus-Roth-Platz im neuen Quartier «Im Lenz» platziert.

Gramsmas «Auferstehung einer gefundenen Quelle» wurde in einem Wettbewerb unter Federführung der Stadt Lenzburg und getragen von den Erben des früheren Stadtschreibers Markus Roth und des «Im Lenz»-Totalunternehmers Losinger Marazzi AG als Sieger erkoren. Lenzburg bekommt damit den 54. Brunnen.