Region Lenzburg
Handy-Empfang in Lenzburg weg: Vertrag kann gekündigt werden

Ab April werden Swisscom-Kunden in der Region Lenzburg mit Verbindungsproblemen zu kämpfen haben, weil Swisscom eine Antenne abbricht. Wer zu Hause nicht mehr telefonieren kann, hat gute Chancen, das Handy-Abo vorzeitig auflösen zu können.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Kein Empfang mehr:

Kein Empfang mehr:

Keystone

Die Nachricht hat Swisscom-Kunden aufgeschreckt und war am Donnerstag auch Thema im Lenzburger Einwohnerrat: Ab April müssen sich Handy-Nutzer in Lenzburg, Staufen und Ammerswil mit grösseren Empfangsproblemen herumschlagen.

Vor allem in Gebäuden werden Gespräche über das Swisscom-Netz «wesentlich beeinträchtigt sein», wie die Mobilfunkbetreiberin in einem Brief an 1800 Kunden festhält. Ins Stocken kommen auch Datenverbindungen.

Handy-Gespräche können umgeleitet werden

Grund für die Empfangsprobleme: Swisscom bricht ihre Funkantenne auf dem Hero-Areal ab, das überbaut wird. Die Ersatz-Antenne auf dem Lenzburger Bahnhof kann frühestens im Sommer aktiviert werden; die Bewilligung liegt erst seit kurzem vor.

Hero-Areal Lenzburg: Die Swisscom-Antenne (oben links) wird Ende März 2013 abgeschaltet und abgerissen.

Hero-Areal Lenzburg: Die Swisscom-Antenne (oben links) wird Ende März 2013 abgeschaltet und abgerissen.

Pascal Meier

Bis dahin bleibt das Swisscom-Handy mancherorts stumm. Entschädigt werden die Kunden nicht: Swisscom will aber Handy-Gespräche kostenlos aufs Festnetz umleiten.

Ombudsmann: «Gute Chancen»

Swisscom-Kunden reagieren empört auf das drohende Funkloch. «Handy-Vertrag sofort kündigen und im Fall einer Ablehnung die Schichtungsstelle anrufen», rät ein Swisscom-Kunde anderen Betroffenen.

Die Chancen, sich wegen unerwarteten Änderungen im Mobilfunk-Netz aus dem Handy-Vertrag lösen zu können, stehen laut der Telekom-Schlichtungsstelle Ombudscom gut: «Wer einen Vertrag für eine Dienstleistung abschliesst, die nicht mehr erbracht wird, kann grundsätzlich den Vertrag ohne Konsequenzen vorzeitig auflösen», sagt Ombudsmann Oliver Sidler. «Entscheidend ist, wie gross die Beeinträchtigungen sind.»

Vereinfacht heisst das: Wer in Lenzburg ab April nur noch auf dem Balkon telefonieren kann, hat bei Swisscom schlechte Karten Jener Kunde aber, der zu Hause mehrere Woche lang nicht telefonieren kann, hat grosse Chancen, den Swisscom-Vertrag vorzeitig kündigen zu können.

Swisscom gibt sich zurückhaltend

Swisscom nimmt zu diesen Aussagen gegenüber der az keine Stellung. Die Frage, ob betroffene Kunden in der Region Lenzburg ihren Vertrag vorzeitig kündigen können, bleibt damit weitgehend unbeantwortet. «Eine generelle Aussage ist nicht möglich», begründet Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus die Zurückhaltung. «In Härtefällen werden wir aber mit Kunden Lösungen suchen.»

Stutzig macht dabei der Blick in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Swisscom: Unter Punkt 15 heisst es: «Ändert Swisscom eine vom Kunden bezogene Dienstleistung erheblich zum Nachteil des Kunden, kann der Kunde die betroffene Dienstleistung bis zum Inkrafttreten der Änderung auf diesen Zeitpunkt hin ohne finanzielle Folgen vorzeitig kündigen. Unterlässt er dies, akzeptiert er die Änderungen.»

Auf diesen Passus angesprochen reagiert Christian Neuhaus zurückhaltend: «Wie gesagt: Wir werden mit den Kunden eine Lösung finden.»

Aktuelle Nachrichten