Anwohner der Plattenstrasse mussten sich am Samstag beim 39. Hallwilerseelauf nur noch über einzelne wilde «Brünzler» ärgern. Diese wurden von den Nachbarn sogleich mit Wasser abgespritzt und damit – weitgehend unverrichteter Dinge – in die Flucht geschlagen.

Der Aufruf der Organisatoren, die offiziellen Toiletten zu benutzen, hat damit Wirkung gezeigt.

Offene Garage als WC missbraucht

Die Plattenstrasse verläuft seeseitig parallel zur Hauptstrasse und hatte sich in den vergangenen zehn Jahren zur beliebten Einlaufstrecke vor dem Start des Hallwilerseelaufs entwickelt – und damit immer mehr auch zur öffentlichen Toilette. Kaum ein Garten war sicher von den wilden «Brünzlern».

Das Restaurant Platte wurde zudem jeweils regelrecht überrannt von Sportlern mit voller Blase, die meist Dreck statt Bares hinterliessen. Seit mehreren Jahren ist die «Platte» deshalb während des Hallwilerseelaufs geschlossen.

Einige ganz skrupellose Läufer hatten ihr Geschäft deshalb nebenan in einer offenen Garage verrichtet. Dabei blieb es nicht beim urinieren. Der Gestank hängt noch heute in den Mauern.