Dürrenäsch

Gut behutet am Jugendfest mit Prachtwetter

Der mit viel Fantasie gestaltete Jugendfestumzug begeisterte die Zuschauer. Nicht zuletzt wegen des prachtvollen Spätsommer-Wetters brachte die Dürrenäscher Bevölkerung das Dorf- wie das Jugendfest unter einen Hut.

Während zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden lachte die Sonne verschwenderisch vom Himmel. Wohl dem, der sich am Samstag wettergemäss mit einem nostalgischen Seetaler Strohhut eingedeckt hatte, wie ihn die Trachtenfrauen in XXL-Grösse am Umzug mittrugen.

«Alles unter einem Hut» lautete das Motto des Jugendfestes. Nachdem am Freitagabend die schweizweit bekannte Band «Sterneföifi» in Dürrenäsch konzertiert hatte, stand auch am Samstag die Jugend im Mittelpunkt. «So en schöne Umzug», staunte eine ältere Dame, die sich auf einem Stühlchen am Strassenrand postiert hatte. Der mit wehmütigen Erinnerungen verbundene Seufzer passte zum Grundtenor des Festes. «Fröhlich, bunt und originell» lautete die Devise.

Gut behütet machten grosse und kleine Jugendliche gute Figur – ob sie sich jetzt ganz cool im Spaceraum bewegten, als allerliebste Fliegenpilze über den imaginären Waldboden huschten, als kleine Köche den Kochlöffel schwangen, als Zauberlehrlinge die Geister vertrieben oder als Peter Pan den Pfeilbogen spannten. Mit viel Fantasie haben sich auch die Vereine in den Umzug gestürzt. Prächtig dokumentiert zeigten die Landfrauen, dass sie schon seit Grossmutters Zeiten alles unter einen Hut zu bringen wissen. Trotz eines verlorenen Rades und eines davonrollenden «Flammechuechens» brachte auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein alles unter einen Hut. Nicht arg daneben lag bei diesem Rekordwetter die Feuerwehr, welche «hinterrüggsli» einen tüchtigen «Sprutz» an die mit Humor reagierenden Zuschauer am Strassenrand abgab. Ob sie sich, nomen est omen, jetzt bei der Einmündung zur «Hutmattstrasse « befanden oder nicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1