Othmarsingen
Grosse Freude über Erhalt der Bibliothek

Die Gmeind hatte die Schliessung der Dorfbibliothek abgelehnt. Bibliothekarin Denise Widmer freut sich, dass die Bevölkerung ihrem Appell gefolgt ist.

Ruth Steiner
Drucken
Denise Widmer wird in der Dorfbibliothek weiterhin Bücher einordnen.

Denise Widmer wird in der Dorfbibliothek weiterhin Bücher einordnen.

Für den Erhalt der Bibliothek im Dorf habe sie sich weit aus dem Fenster gelehnt und in Kauf genommen, dass sie damit in gewissen Kreisen anecke, sagt Denise Widmer.

Jetzt ist die Bibliothekarin vorerst einfach nur zufrieden: Die Othmarsinger Bibliothek muss ihre Türen nach 65 Jahren nicht schliessen. Der Souverän hat an der Gemeindeversammlung am vergangenen Freitag mit grossem Mehr bei vier Enthaltungen am Fortbestand festgehalten. Mit diesem Ergebnis hat Widmer fast uneingeschränkten Rückhalt bekommen für den von ihr und ihrem Team geführten Kampf gegen die geplante Einstellung.

Der Gemeinderat hatte beantragt, sich der Stadtbibliothek Lenzburg anzuschliessen. Mit einem Gemeindebeitrag von 7000 Franken sollte der Jahresbeitrag für die Othmarsinger Bevölkerung subventioniert werden, was von den Stimmbürgern jedoch abgelehnt wurde. Ebenso wenig zog das vielfache Medienangebot und die längeren Öffnungszeiten in Lenzburg. Ebenfalls nicht abschrecken liessen sich die Othmarsinger von der Ankündigung, dass eine Weiterführung der Dorfbibliothek Investitionen nötig mache, was ab 2016 zu massiv steigenden Kosten und entsprechender Anpassung der Mitgliederbeiträge führen werde.

Emotionale Diskussion

Die Diskussion an der Gemeindeversammlung sei teilweise schon emotional geführt worden, sagt Denise Widmer. «Die Bevölkerung zeigte sich enttäuscht darüber, dass die Behörden in ihrem Antrag an der Schliessung der Bibliothek festgehalten haben.» Das Geschäft hatte nämlich schon vor einem Jahr an der Wintergmeind zu reden gegeben. Damals hatte Denise Widmer mit einem Überweisungsantrag verlangt, die Stimmbürger über die Zukunft der Dorfbibliothek befinden zu lassen. «Bereits damals war deutlich zu spüren gewesen, dass die Leute die Bibliothek behalten wollen», erinnert sich Widmer. Ihr Appell, dass eine derartige Institution, genauso wie Vereine, wichtiger Teil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens eines Dorfes seien, sei von den Stimmbürgern erhört worden, freut sie sich.

Gemeindeammann Fritz Wirz ist vom Entscheid des Souveräns grundsätzlich nicht überrascht. Vorerst werde man die Referendumsfrist abwarten und anschliessend «den Vorstellungen der Bevölkerung entsprechend handeln und die Bibliothek im Dorf weiterführen.» Hingegen verneinte Wirz die Frage, ob die aus dem Budget gestrichenen 7000 Franken an die Stadtbibliothek Lenzburg nun automatisch in die eigene Dorfbibliothek fliessen werden. An der Gemeindeversammlung sei diesbezüglich kein Antrag gestellt worden, sagte der Gemeindeammann. Im Gemeinde-Budget 2015 werde nun der Aufwand entsprechend verringert. Mit der Ablehnung der Bibliotheksschliessung komme nun das unter diesem Traktandum an der Gmeind präsentierte Budget zum Tragen.

Nachdem über die Weiterführung der Dorfbibliothek Klarheit herrsche, hofft Bibliothekarin Denise Widmer, «deren Zukunft mit dem Gemeinderat nun besprechen zu können, damit in Othmarsingen ‹etwas Schönes› entstehen kann».

Aktuelle Nachrichten