Hallwilersee

Grosse Aufgaben für die Schifffahrtsgesellschaft nach dem Jubiläum

Die Hallwilerseeflotte feiert in diesem Jahr den 125. Geburtstag. Da durften an der 125. Generalversammlung der Aktionäre der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee die Geschenke nicht fehlen.

Gründungsmitglieder waren keine dabei, aber für viele langjährige Aktionäre der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) gehört die Teilnahme an der Generalversammlung zum Jahresablauf wie Weihnacht und Ostern.

Erst recht vorgestern, als die Betreiberin der Hallwilerseeflotte ihren 125. Geburtstag feierte.

Beim Entern der als Tagungslokal dienenden Schiffe «Brestenberg», «Seerose» und «Seetal» konnten die 452 Teilhaber, die 1186 der total 3140 Aktien vertraten, als Jubiläumsgeschenk eine schöne Jubiläumsschrift, einen speziellen Kleber und eine aktuell sehr passende Sonnenkappe entgegennehmen.

Resistent gegen schlechtes Wetter

Während an der GV selbst die Sonne intensivst herniederprasselte, musste Verwaltungspräsident Erich Nussli (Birrwil) in seinem Jahresbericht von nicht immer optimalen Rahmenbedingungen im letzten Geschäftsjahr berichten.

«Trotz schlechtem Wetter anfangs Sommersaison können wir ein positives Ergebnis präsentieren», würdigte Nussli den Unternehmensgewinn von rund 31 500 Franken (Vorjahr 26 200).

Im letzten Jahr wurden gesamthaft 131 000 Passagiere befördert, wobei die Extrafahrten weiter zulegten und immer wichtiger werden; sie tragen bereits einen Drittel zum Verkehrsertrag bei.

Für Geschäftsführer Ueli Haller (Meisterschwanden) ist auch die kontinuierlich gepflegte Vernetzung mit Tourismusorganisationen verantwortlich für den «anhaltenden Erfolg der SGH».

Neues Schiff im Jahr 2018

Neben dem motivierten und flexiblen Personal (5 Festangestellte, 50 Teilzeiter) ist der Unterhalt der Flotte wichtig für das Gedeihen der 125-jährigen Gesellschaft. Und da stehen in den nächsten Jahren grosse Investitionen an, wie Präsident Nussli die Aktionäre wissen liess.

In einem Workshop wurden die Prioritäten festgelegt: 2014 und 2015 soll das Flaggschiff, die MS «Brestenberg», für 500 000 bis 600 000 Franken «renoviert und auf Vordermann gebracht werden».

Einen noch grösseren Brocken werden die Aktionäre an der GV 2016 zu beschliessen haben: Die 50-jährige MS «Fortuna» muss bis 2018 wegen Ablauf ihrer Konzession durch ein neues Schiff ersetzt werden.

An der Retraite wurde vom Verwaltungsrat weiter beschlossen, die Zahl der Schiffe auf dem Hallwilersee bei fünf zu belassen: «Noch mehr Betrieb würde der intakten Landschaft schaden», ist Nussli überzeugt.

Im Grossen bleibt also alles gleich: Auch nach der exakt 33 Minuten dauernden Jubiläums-GV genossen die Aktionäre eine Seerundfahrt und anschliessend ihre Naturaldividende in Form eines Fisch-Knusperli-Znachts – diesmal im «Delphin».

Meistgesehen

Artboard 1