Die Meldung ging um die Mittagszeit bei der Kantonspolizei Aargau ein: An der Othmarsingerstrasse am Dorfausgang von Möriken steht ein Bauernhof in Flammen. Der Brand brach nach ersten Erkenntnissen im Stall aus. Tatsächlich stand der Stall beim Eintreffen der Feuwerwehr bereits in Flammen.

Die Feuerwehr brachte den Grossbrand schnell unter Kontrolle, die Tiere im Stall konnten wohl gerade noch rechtzeitig gerettet werden. Nachbarn halfen, die Kühe und Kälber aus dem brennenden Stall zu bringen. Tele M1-Reporter Peter Rippstein berichtet von einem grossen Zusammenhalt im Dorf: Anwesende Schüler hätten für die Kühe provisorische Gatter erichtet und die Tiere so vor dem qualvollen Tod in den Flammen gerettet.

Bauernhaus in Möriken brennt nieder

TeleM1 berichtet

Nach ersten Erkenntnissen gab es keine Verletzte – das Bauernhaus, welches an den Stall angebaut ist, wurde von den Flammen verschont. Auch die nahen Wohnhäuser waren nicht betroffen. Insgesamt kamen drei Feuerwehren mit über 100 Leuten zum Einsatz. Die Löscharbeiten dauern wohl bis in den frühen Abend hinein.

Die Hauptstrasse zwischen Möriken und Othmarsingen musste während den Löscharbeiten gesperrt werden, eine Umleitung war signalisiert.

Der Sachschaden kann noch nicht abgeschätzt werden, dürfte sich aber auf mehrere hunderttausend Franken belaufen.