Die Lyreco Switzerland AG betreibt bereits seit 2002 ein Betriebszentrum in Dintikon. Hier werden 7000 Papeterie-Artikel von den Herstellern angeliefert, individuell neu verpackt und per Bahn und Lastwagen an Geschäftskunden verschickt. Rund 100 Angestellte der laut Eigenwerbung «grössten Papeterie der Schweiz» arbeiten im Dintiker Industriegebiet.

Projekt kostet 50 bis 70 Millionen Franken

Bis 2014 sollen nun weitere 200 Mitarbeiter hinzustossen, die ihren Arbeitsplatz heute am Lyreco-Hauptsitz im zürcherischen Dietikon haben. Dieser wird aufgehoben und nach Dintikon verlegt. «Wir wollen unsere Leute unter einem Dach vereinen», sagt Projektleiter Laurent Demeyer. Der Umzug sei auch eine Chance, mehr Platz zu schaffen und die Abläufe zu optimieren.

Das neue Betriebs- und Verwaltungsgebäude in Dintikon soll südlich des heutigen Firmen-Areals entstehen, dessen Mietvertrag nicht verlängert und aufgegeben wird. 50 bis 70 Millionen Franken investiert das Unternehmen in den Standort. Dieser sei wegen des Bahnanschlusses und der guten Verkehrsverbindungen ideal. «Wir haben zudem in Dietikon mit dem bestehenden Betriebsgebäude gute Erfahrungen gemacht und viele Mitarbeiter wohnen im Aargau», sagt Laurent Demeyer.

Verkehr soll nicht stark zunehmen

Am Montagabend wird Lyreco die Anwohner über die Expansionspläne informieren. Mehr Schwerverkehr ist laut den Planern nicht zu befürchten. Die Waren würden möglichst via Bahn oder von der eigenen Lieferwagenflotte transportiert. Leicht zunehmen werde jedoch wegen den neuen Arbeitsplätzen der Privatverkehr.

Lyreco will das Projekt nun schnell vorantreiben. Das Baugesuch wird noch diese Woche eingereicht und bereits im Mai sollen die Baumaschinen auffahren - sofern alle Bewilligungen erteilt sind. Das Betriebszentrum will Lyreco im Herbst 2013 in Betrieb nehmen. Für Anfang 2014 ist dann der Umzug der Verwaltung von Dietikon in den Aargau geplant.