Richterwahlen

GLP will ins Bezirksgericht Lenzburg einziehen – Partei sorgt für grosse Auswahl bei den Richterwahlen

Sorgen für eine Auswahl: Tim Güttinger (l.) und Han-Nuri Kim.

Sorgen für eine Auswahl: Tim Güttinger (l.) und Han-Nuri Kim.

Die Grünliberalen nehmen einen neuen Anlauf, um ins Bezirksgericht Lenzburg einzuziehen. Sie stellen bei den Richterwahlen im Bezirk Lenzburg jeweils einen Laienrichter und einen Friedensrichter. In beiden Bereichen gibt es heuer keine stillen Wahlen.

Anderthalb Jahre, nachdem es den Grünliberalen (GLP) nicht gelungen ist, ins Bezirksgericht Lenzburg einzuziehen, nehmen sie einen neuen Anlauf: Sie hoffen am 27. September auf eine Wahl von Tim Güttinger (27, Lenzburg). Der Kampfeswillen der GLP zeigt sich nicht nur bei der Wahl der Laienrichter, sondern auch bei den Friedensrichtern: Dort tritt Han-Nuri Kim (24, Rupperswil) an. Das im Kreis XII, der die elf Gemeinden Boniswil, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hunzenschwil, Meisterschwanden, Rupperswil, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen umfasst.

Alle vier Präsidenten treten wieder an

Am kommenden Freitag läuft die Anmeldefrist für die Kreis- und Bezirkswahlen ab (es gibt dann noch eine zehntägige Nachmeldefrist). Bei den Bezirksgerichtspräsidenten und im Friedenrichter-Kreis XI (unter anderem Lenzburg) sind sich die Parteien so einig, dass es wohl stille Wahlen geben wird: Alle Bisherigen kandidieren wieder.

Es sind die Gerichtspräsidenten Daniel Aeschbach (SVP, Schafisheim), Bea Klotz (FDP, Möriken-Wildegg), Eva Lüscher (FDP, Seengen) und Danae Sonderegger (SP, Lenzburg). Und die Friedensrichter Edith Lüscher (SP, Staufen), Thomas Minder (EVP, Lenzburg) und Werner Zeller (SVP, Lenzburg).

FDP und CVP wollen ihre Sitze verteidigen

Bei den Bezirksrichtern werden die Wähler entscheiden, wen sie möchten. Es gibt (Stand gestern) für die sechs Sitze sieben Kandidaten. Die GLP dürfte drauf spekulieren, entweder der FDP (hatte bisher zwei Sitze) oder der CVP einen Sitz abzujagen: Beide müssen einen Bisherigen, der nicht wieder antritt, ersetzen.

Die FDP setzt auf den Unternehmer Christoph Nyfeler (37, Lenzburg) und die CVP auf die Juristin Elisabeth Tribaldos (41, Lenzburg). Der GLP-Herausforderer ist mit 27 Jahren deutlich jünger: Tim Güttinger ist gelernter Versicherungskaufmann und steht aktuell vor dem Abschluss des Masters in Rechtswissenschaften. Er ist in Egliswil aufgewachsen.

Vier der sechs bisherigen Laienrichter treten wieder an. Es sind dies Marianne Bitterli (SVP, Seon), Katharina Eichenberger (SP, Möriken), Regula Kyburz (EVP, Lenzburg) und René Müller (SVP, Hunzenschwil).

Zwei Rücktritte im Friedensrichter-Kreis XII

Bei den Friedensrichterwahlen im Kreis XII ist die Ausgangslage sehr spannend: Von den Bisherigen kandidierte einzig Ursula Wetli (FDP, Sengen) wieder. Judith Bigler (SP, Rupperswil) und Dora Fischer (SVP, Schafisheim) treten nicht mehr an. Ihre Partien haben Heidi Blattner (SP, Lenzburg) und Gerhard Fina (56, SVP, Fahrwangen) nominiert.

Heidi Blattner arbeitete als Fachrichterin Soziale Arbeit beim Familiengericht Kulm, Gerhard Fina als Leiter Demenz im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal. Der junge Herausforderer Han-Nuri Kim von der GLP, ist Offizier der Schweizer Armee und beginnt jetzt sein Masterstudium in internationalen Beziehungen.

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1